StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLogin


Twilight & Harry Potter Crossover
 


Teilen | 
 

 Ankommen der Vampire

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Ankommen der Vampire   Sa Aug 13, 2011 3:09 pm

Nach einer Weile kamen nun die Denalis endlich wieder in ihrem Haus in Alaska an. Es war sehr schön für Eleazar, wieder in der bekannten Gegend zu sein. Er reiste zwar sehr gerne und er war auch sehr gerne bei den Cullens, doch zu Hause in Denali war es eben doch am schönsten. Besonders mochte er das eisige Klima, das dort herrschte.
Doch das Reiseziel haben nur drei Denalis erreicht. Tanya hatte kurz vor ihrem Haus die Richtung gewechselt. "Ich muss noch etwas erledigen.Wenn ihr wollt,könnt ihr schonmal weiter reisen. Es dauert ja nicht mehr sonderlich lange. Ich hoffe,ihr versteht das.", war das einzigste, was sie zu ihrer kurzfristigen Entscheidung gesagt hatte. Danach verschwand sie mit einem entschuldigenden Gesichtsausdruck, als ob sie ihre Familie um Verständnis gebeten hätte.
Einerseits brauchte sich Eleazar keine Gedanken darüber zu machen. Tanya würde schon etwas geplant haben, das einen Sinn hatte. Er verstand jedoch nicht, wieso sie nicht genauer sagte, was sie vor hatte. Aus welchem Grund wird sie wohl ihr Vorhaben vor den anderen Denalis verheimlicht haben? Mit einem fragenden Blick sah er zu Carmen und Kate, in der Hoffnung, er würde schlauer aus ihnen werden. "Habt ihr irgendeine Idee, was Tanya vorhaben könnte?" fragte er schließlich seine beiden Schwägerinnen. Seine Stimme klang fast schon etwas monoton, weil er selbst noch in Gedanken war, als er diese Frage stellte.
Direkt nachdem er diese Frage ausgesprochen hatte, fiel ihm die womögliche Antwort ein. Machte sie sich auf die Suche nach Garrett? Für Eleazar klang das sehr logisch, denn Tanya war Harmonie immer sehr wichtig. Doch wieso hat sie dies dann nicht erwähnt? Wäre es für Kate nicht eine Aufheiterung, ein Funken Hoffnung, dass ihre Schwester ihn wieder finden könnte und ihn überzeugen könnte, mitzukommen? Auch wenn Eleazar schon sehr lange mit drei Frauen zusammen lebte, hatte er immernoch den Eindruck, dass er sie manchmal einfach nicht verstehen konnte. Doch vielleicht lag er doch völlig falsch mit diesem Verdacht? Der Denali war nun erneut sehr verwirrt. Er wartete nun die Antwort der beiden Denalifrauen ab. Vielleicht konnten sie ihm genaueres sagen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   So Aug 14, 2011 10:05 am

cf: Forks ; Anwesen der Cullens ; Die Küche

Kate hatte die Ganze Zeit über nicht ein Wort gesprochen, die Trauer saß einfach zu tief. Garrett war nicht bei ihr, ihr Leben war nicht bei ihr.
Jeden Moment wünschte sie, sie hätte das Gespräch nicht mit ihm im Wald gehabt, damit sie einfach nur zusammen sein konnten, doch wieder rum war sie auch froh auch von seiner Vergangenheit etwas zu wissen. Klar im erstem Moment gingen wirklich die Pferde mit ihr Durch, doch unterm Strich, liebte sie ihn immer noch wie am Anfang.

Sie wurde erst wieder aus dieser Trance genommen als Tanya sich auf einmal von ihr Verabschiedete. Sie wollte noch etwas erledigen. Sie schaute ihre Schwester nur schief an, sagte aber nichts. Zum sprechen war ihr wirklich nicht zu Mute.
Ohne weiter darüber nachzudenken ging sie weiter Richtung Haus. Am liebsten würde sie sich einfach in irgendeinem Loch verkriechen und nie wieder hinaus kommen.
Nie wieder.
Eleazer fragte sie was, am Anfang rangen nur einige Wortfetzen durch, doch sie verstand die Frage ohne weiteres.
Sie seuftze, ihr lag eine gesalzene antwort auf der Zunge, doch sie schluckte sie einfach wieder hinunter.
"Wohl möglich will sie einfach nicht in meiner Nähe sein, ich nehm es ihr ja nicht einaml Übel. Jede Gesellschaft ist besser als die meine. Also wenn ihr auch lieber gehen wollt, geht nur. Ich versteh euch."
Traurig ging sie weiter, schaute nicht einmal auf. Sie folgte einfach dem Geruch der aus dem Haus strömte. Dem Geruch von zuhause.
Und auch Garrett's Geruch.
Verdammt, wieso musste das nur so enden im Wald?! Wieso?!
SIe setze sich auf die Verandatreppen und schaute für einige Zeit einfach ins Nichts. Wie sie es immer tat, wenn sie trauerte.
Aber diesmal war niemand gestorben, zwar war er schon länger tot, aber er lebte auch irgendwie.
Ach war das alles nur verwirrdend, dachte sich Kate wiedereinmal.
Sie sah wie Eleaezer über etwas nachdachte, danach entspannte sich aber die Mine auch wieder, als würde er sich einfach nicht mehr drum Sorgen, als würde alles einfach seinen Lauf nehmen.
Das hatte sie schon immer an ihm beneidet, diese Gelassenheit, die auch Carmen besaß.
Wie gern sie diese auch besitzen würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Fr Aug 26, 2011 7:11 am

Kate seufzte und gab als Antwort auf Eleazars Frage: "Wohl möglich will sie einfach nicht in meiner Nähe sein, ich nehm es ihr ja nicht einmal Übel. Jede Gesellschaft ist besser als die meine. Also wenn ihr auch lieber gehen wollt, geht nur. Ich versteh euch." Eleazar wusste nicht, was er darauf antworten sollte. Sollte er ihr gut zusprechen oder war das das Letzte, was Kate nun hören wollte? "Nein Kate, das kann ich mir nicht vorstellen. Wir verstehen, wieso du so traurig bist und gerade in dieser schwierigen Situation wollen wir dir beistehen.", antwortete der Denali spontan. "Ich denke, da spreche ich für uns alle.", fügte er noch hinzu. Auch Carmen nickte ihr bestätigend zu. Eleazar wandte den Blick von Kate ab. Kate schien nun etwas Zeit für sich zu benötigen und sie sollte nicht den Anschein haben, zwingend mit Eleazar ein Gespräch führen zu müssen.
Dann ging Kate ins Haus ohne den Kopf zu erheben. Die Denalis haben so eine enge Verbindung zueinander, dass sie sogar fast spüren konnten, wie es dem anderen ging. Sie konnten sich gegenseitig kaum vortäuschen, wie es ihnen ging. Doch bei Kate, dachte Eleazar, müsste es sogar ein Blinder bemerken. Ihr Blick war unbeschreiblich traurig. Er war so leer und hoffnungslos und auch sonst wirkte sie nur wie eine Hülle. Innerlich war sie zerstört und sie war auch nur körperlich anwesend. Gedanklich schien sie Welten entfernt zu gewesen zu sein. Natürlich bei Garrett.
Der Denali wünschte seiner Schwägerin so sehr, dass alles wieder gut werden würde. Dass sie wieder mit Freude an ihn denken konnte und nicht aufgrund des Kummers.
Da Kate sich auf die Verandatreppe begab und vor sich hin starrte, entschied sich Eleazar kurz in sein Schlafzimmer zu gehen um sein Handgepäck auszupacken. Er wollte der Denalidame nun ein bisschen Ruhe gönnen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Fr Aug 26, 2011 8:25 am

Als sie richtung Haus ging, hörte sie noch im Hintergrund Eleazer sprechen:"Nein Kate, das kann ich mir nicht vorstellen. Wir verstehen, wieso du so traurig bist und gerade in dieser schwierigen Situation wollen wir dir beistehen. Ich denke, da spreche ich für uns alle." Nur kurz schaute sie sich noch einmal um und sah wie selbst Carmen ihr zu nickte. Diese folgt eihr auch, und setzte sich einfac stumm neben Kate. Eleazer verschwand ins Haus und sie konnte hören wie er noch oben ging. Anscheinend wollte er sein Gepäck entleeren.
Doch dies beschäftigte sie nicht weiter, eher diesen unwiederstehlichen Geruch, von Garrett der in der Luft ging. Wimmernd lehnte sie sich an ihre Schwester und vergrub ihr Gesichter in derren Schulter. Wieder einmal wie in den letzten Tagen brannten ihre Augen ununterbrochen und sie konnte nicht anders als daran denken, wie es wohl im Wald hätte anders laufen können. Wäre sie doch nicht weggelaufen, wäre sie doch da gleblieben, wäre bestimmt alles adners gelaufen, dachte sie sich wieder einmal und nun brach alles nur so aus ihr Heraus, sie erzählte Carmen alles, was passiert war, wie sie sich gestritten hatten und was davor geschah, wieso er verschwunden war. Doch sie verschwieg etwas entscheindenes, das Garrett von seiner Vergangenheit erzählt hatte, den Grund wieso sie sich vor kurzem erst stritten verschwieg sie sogar ihrer SChwester, die sie so liebte.
Beruhigtend strich Carmen ihr nur über das Haar und flüsterte immer wieder auf Spanisch:"Va a ser bueno! Confía en mí, todo irá bien."
Kate hatte in der letzten Zeit etwas spanisch von ihr gelernt, und verschand so die Worte die sie da sprach und wimmerte nur:"Wenn das doch nur so wäre, wenn doch alles nur gut werden würde! Erst haut Garrett ab, und nun Tanya", sie brach ab weiter wollte sie nicht denken, das auch schluss endlich vielleicht Carmen und Eleazer auch gehen würden.
"Wir werden aber da bleiben, dazu ist die Familie doch da...", sagte Carmen wieer mit einer ruhigen Stimme und Kate wünschte sich, sie wäre überall nur nicht hier. Das alles anders verlaufen wäre, oder das Garrett endlich auftauchen würde. Sie würde einfach zu gern mit ihm jetzt sprechen und mit ihm alles klären.
Seufzend setzte sie sich wieder aufrecht hin und schaute Carmen an: "Ich glaube wir sollten rein gehen, es sieht nach Regen aus", und nahm Carmen an die Hand und zog sie hinter sich in das Wohnzimmer, und setzte sich mit ihr hin und lehnte sie nur weiter nach hinten ind das Sofa, somit sie sich kleiner vorkam..

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Fr Aug 26, 2011 8:53 pm

Eleazar stieg die Treppe hinauf und begab sich ins Schlafzimmer. Eigentlich benötigten die Denalis gar keine Schlafzimmer, da sie auch keinen Platz zum Schlafen brauchten. Doch ihr Haus war genauso wie das Haus der Cullens zur Tarnung eingerichtet. In ihrer Gegend wohnte zwar so gut wie niemand, doch man konnte nie wissen.
Der Denali nahm sich sein Gepäck und räumte es sorgfältig aus. Eine kurze Zeit später hörte er die Stimmen der anderen beiden Denalis. Kate schien sich bei Carmen auszusprechen. Dies stimmte den Denali zufrieden, denn wenn man offen mit anderen über seine Sorgen sprach, ging es einem anschließend doch gleich etwas besser. Nicht gerade blendend, doch die Last nahm doch um ein geringes Gewicht ab. Er wollte die zwei aber keinesfalls belauschen und so versuchte er, das Gespräch zu ignorieren, auch wenn es sehr schwer war, da er sie so deutlich hören konnte, als würden sie direkt neben ihm stehen. Wenn er sich aber darum bemühte, gelang es ihm immer.
Nachdem alles weggeräumt war, wollte er wieder nach unten gehen. Doch am Vorbeilaufen des Fensters blieb er schließlich daran hängen.Der Denali lehnte seine linke Schulter an die Wand und schaute schräg aus dem Fenster. Er starrte auf die weiße Eisschicht, die ihn immer wieder auf eine Art faszinierte. Auch die Berge, die mit Schnee bedeckt waren, sahen aus wie ein Kunstwerk der Natur.
Doch viel mehr musste er mal wieder an Tanya denken. Wird sie je wieder hier vorbeistürmen und ihnen berichten, aus welchem Grund sie ihre Familie verlassen hatte? Er hatte immernoch die Hoffnung, dass sie sich wegen Garrett auf den Weg gemacht hatte und nicht, weil sie etwas gegen ihre Familie einzuwenden hatte. "Aber sie wird wieder kommen", versuchte sich der Denali einzureden. Er war sich nicht sicher, ob er dies dachte oder sogar aussprach.
Dann wanderten seine Gedankengänge wieder zu Kate. Was ist denn in letzter Zeit nur mit unserem Leben los? Diese Frage stellte er sich seit dem Geschehen mit Garrett schon öfter, doch jetzt schien alles zu zerbrechen. Kate ist so am Boden zerstört, doch womit hat sie das nur verdient? Und Tanya ist ja auch einfach weg. Zu diesem Moment war er mal wieder heilfroh, dass er seine Carmen noch hatte. Wenn sie nicht wäre, was wäre dann? Er wollte lieber nicht daran denken. Es war ja zum Glück nicht so und seine Famile hatte momentan auch ganz andere Probleme.
Schließlich ging er wieder aus dem Schlafzimmer raus und kam wieder die Treppe hinunter. Die beiden wunderschönen Frauen waren mittlerweile wieder drinnen und saßen im Wohnzimmer auf dem Sofa. Natürlich, es würde ja auch jeden Moment zu regnen beginnen. Kate saß zusammengekauert in der Ecke, was ihn etwas erschrack.
Eleazar gesellte sich trotzdem zu den beiden und setzte sich neben Kate. Er wusste aber nicht so genau, wie er sich verhalten sollte oder was er sagen sollte oder ob er überhaupt etwas von sich geben sollte. "Hallo ihr zwei.", sagte er dann etwas zögernd und brach somit das Schweigen. Er blickte zu Kate und fragte sie: "Kate, wie können wir dir nur helfen?" Aber sobald er das ausgesprochen hatte, bereute er es schon wieder ein wenig. Was sollte sie denn schon dazu sagen? Sie wollte Garrett und wenn er nicht hier war, konnten sie eigentlich auch nichts für sie tun. Trotzdem wartete er ihre Antwort ab. Vielleicht gab es doch eine Möglichkeit. Eine Ablenkung wäre in diesem Falle jetzt am besten gewesen, aber sicher gab es gerade nichts, das sie ablenken konnte. Garrett würde sie wohl immer im Hinterkopf behalten.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   So Aug 28, 2011 12:52 am

Listen while Reading

Sie bemerkte nicht einmal wirklich das Eleazer den Raum betrat. Erst als er sich neben sie setzte, und die Couch etwas nachgab, unter seinen Federleichten Gewicht, schaute sie hoch. Trauer lag in ihren Augen, keiner konnte das übersehen, erst recht nicht ihre Schwestern oder Eleazer. All diese Jahre die sie zusammen mit ihnen verbrachte, man kannte sich einfach in und auswendig. Man musste schon Garnichts mehr sagen, man sah es den anderen einfach an.
Als Eleazer sie fragte, ob er oder Carmen irgendwas für sie tun könnte, fiel sofort ein Gedanke.
Bringt mir Garrett wieder, bitte!
"Ich hätte da wohl etwas", sagte sie bedrückt."Aber...aber ich glaube kaum, das ihr das ermöglichen könnt, ich weiß ihr könnt so vieles. Und wiedersprecht mir nicht! Ich würde Garrett jetzt hier haben. Aber ich weiß...ich weiß dass dies schwierig ist, fast unmöglich."
Sie lehnte sich gegen Carmen, die auf der anderen Seite von ihr saß. Diese nahm sie in den Arm und tröstete sie, einfach nur weil sie immer wieder ruhig über ihren Rücken strich.
"Ich bin froh dass ich euch hab, glaubt mir, ich weiß nicht, was ich ohne euch machen würde."
Sie drückte Carmens Hand auch die von Eleazer, er war immer so etwas wie ihr Bruder gewesen, seit dem er in der Familie war. Sie wusste nicht ob er das wusste, aber sie hoffte es.
Sie schloss die Augen und seufzte einmal kurz.
"Hab ich euch überhaupt erzählt, wieso Garrett, das erste Mal von uns ging? Weswegen ich euch verlassen hab? Garrett, wollte mich überraschen, er suchte nach einmal Haus in Oil City", ein trauriges lächeln wanderte über ihre Lippen und sie schüttelte parallel dazu ihren Kopf."Nur würde ihn und mich. Etwas wo wir zu zwei etwas ausspannen könne. Damit wir euch nicht so stören. Der Gedanken von ihm ist wunderbar, ich weiß. Aber...aber was danach im Wald passiert ist, ich weiß nicht. Das tat uns beiden nicht sonderlich gut. Ich weiß ich hätte anders reagieren können, aber...aber er hätte wissen können das ich so reagier, es ist doch klar", sie letzten Worte wurden immer leiser. Sie redete einfach alles von ihrer Seele, einfach alles. Sie könnte Stunden so weiter machen. Aber sie wollte die zwei nicht belästigen.

"Aber ich glaub ich brauch etwas Ablenkung", sie stand auf und ging in die Mitte des Raumes, dort stand wie auch bei den Cullens, ein prachtvoller Flügel, der der Denalis war viel älter und hatte eine Verzierung die Jahrhunderte alt war. Sie setzte sich dran und spielte ohne Notenblätter zu haben.
Ihr Finger glitten über die Tasten, sie schloss wieder die Augen und spielte eine Melodie, die ihre Gefühlen Ton Verleihen. Nie hätte sie sich so ausdrücken könne, wie durch die Musik.
Es war eine traurige Melodie. Sterbliche würden weinen, wenn sie die Geschichte dazu wüsten, die sie nun erzählen würde. Doch Sie musste Carmen und Eleazer nicht erzählen, wieso sie dieses Lied spielte.
Sie dachte an die Zeit im Wald, wie sie sich doch gefreut hatte, ihn wieder zu sehen, nach dem sie ihn gesuchte hatte, und an die Zeit, als sie ihn kennen lernte.
Alles unbeschwert. Sicher es gab streite, ohne wäre es auch keine Beziehung. Aber dennoch, sie liebte ihn, und das tat sie immer noch. Abgöttisch.
Und dann kamen die Gedanken über sie, von der Gesichte die er ihr Erzählte. wie er zum Vampire wurde und wie er seine Familie verlor, und auf einmal, alles erschein ihr anders.
Sie war nicht mehr wütend auf ihn. Sie konnte ihn verstehen, seine Trauer. Hätte sie damals einen Mann geheiratet als sie noch Mensch war, hätte sie ein Kind gehabt, sie würde auch nicht gern loslassen wollen.
Doch hätte er etwas gesagt, nur ein Wort, sie hätte es vielleicht unter anderen Gegebenheiten anders aufgenommen. Aber es ist nun mal so geschehen, besser jetzt als nie, dachte sich Kate.
Und als das Lied endete, endete auch die Wut, die noch klein in ihr herrschte.

Nun wollte sie einfach mit ihm reden, ihn klar machen, dass sich nichts an deren Beziehung ändern würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   So Aug 28, 2011 3:27 am

"Ich hätte da wohl etwas", setzte Kate mit ihrer Antwort an. Es klang sehr bedrückt, doch Eleazar hoffte, es würde etwas sein, das man ihr auch erfüllen konnte. Doch Kate fuhr fort mit der Äußerung ihres Wunsches: "Aber...aber ich glaube kaum, das ihr das ermöglichen könnt, ich weiß ihr könnt so vieles. Und wiedersprecht mir nicht! Ich würde Garrett jetzt hier haben. Aber ich weiß...ich weiß dass dies schwierig ist, fast unmöglich." Also konnte man doch nichts für sie tun. Wie schon vermutet.Würde diese schlimme Zeit für Kate denn je zu Ende gehen? So konnte das doch nicht ewig sein. Da musste sich was tun. Aber gab es denn wirklich keine Möglichkeit, Garrett wieder zu finden oder sogar ihn mit Kate zusammen zu bringen?
Nachdem Carmen versuchte, ihre Schwester zu trösten, gestand Kate den anderen Denalis, dass sie ihr sehr wichtig seien. Eleazar ging es genauso. Er war so froh, dass er Carmen begegnet ist und sich so der Familie anschloss. "Du bist uns auch sehr wichtig, Kate." sagte der Denali schließlich. Er erwiederte Kates Händedruck. Bei den Denalis war sowieso jeder jedem sehr wichtig. Sie konnten einfach nicht ohne einander. Sie gehörten einfach zusammen.
Seine Schwägerin begann nun zu erzählen, weshalb Garrett das erste mal gegangen war und wieso sie ihre Familie verlassen hatte. Als sie ihrer Familie mitteilte, dass er sie mit einem Haus in Oil City überraschen wollte, lächelte sie. Aber es war kein fröhliches Lächeln, denn in ihren Augen war ihre Trauer noch sehr deutlich zu erkennen. Aber im Wald ist natürlich noch mehr passiert. Kate schüttete ihr ganzes Herz aus und erzählte ausführlich, was dort vorgefallen war. Sie erzählte dem Paar von Garretts Geschichte, dass er schon verheiratet war und sogar eine Tochter hatte. Dass er eigentlich schon eine Familie hatte. Sie erzählte auch das schlimme Schicksal von ihnen. Sie erzählte einfach alles, was sie von ihm erfahren hat. Nun wussten sie auch darüber Bescheid. Eleazar konnte verstehen, weshalb sie geflohen ist. Sie kann ja nicht wissen, ob er ihr noch mehr verheimlicht hat. Aber irgendein Gefühl sagte ihm, dass Garrett nicht noch mehr Geheimnisse verbarg. Er konnte nicht erklären wieso, aber so war es einfach. Eleazar blickte zu Carmen, um zu sehen, wie sie die ganze Sache auf sich nahm. In ihrem Blick lag Verwirrung und sie wirkte auch etwas geschockt. Vermutlich hätte sie genauso wie Kate gehandelt. Die beiden konnten aber nicht sauer auf ihn sein. Immerhin gehörte er nun zur Familie und es lag ihnen sehr nahe, ihn wieder an Kates Seite zu sehen.

Als Kate das Geschehen im Wald mit Carmen und Eleazar zu Ende diskutiert hatte, begab sie sich zum Flügel, der mitten im Wohnzimmer stand. Jetzt hatte sie immerhin etwas gefunden, womit sie sich etwas ablenken konnte. Kate begann zu spielen, natürlich benötigte sie keine Notenblätter, so sehr wie sie dieses Instrument beherrschte. Die Melodie klang wunderschön, aber es lag auch eine gewisse Trauer in ihr. Es war eine Melodie zum Träumen, aber sie passte mehr zu traurigen und sehnsüchtigen Träumen. Eben genau passend für Kates Gefühle, dachte Eleazar. Als Kate das Lied langsam ausklang, wirkte sie plötzlich verändert. Sie wirkte entschlossen, aber irgendwie auch hoffnungslos. Jedenfalls hatte Eleazar das Gefühl, dass es Kate ein bisschen gut getan hatte, ihren Gefühlen mal freien Lauf zu lassen. Dass sie es Carmen und Eleazar anvertraute und dass sie ihre Gefühle mit dem Klavierstück ausdrücken konnte. .Eleazar hoffte sehr, dass er es sich nicht nur einbildete und es ihr auch wirklich ein wenig besser ging, auch wenn ihm klar war, dass es ihr trotzdem noch schrecklich zu mute war. Jede Besserung ihres Zustands konnte ihn auch zumindest ein bisschen erheitern.

In etwa eine Stunde später nahm Eleazar auf einmal den Geruch von Tanya war, während die anderen beiden noch in ein Gespräch vertieft waren. Und noch einen anderen Geruch, der ihm ziemlich bekannt vorkam. Garrett? War es wirklich so? War Tanya wirklich nur gegangen, um Garrett zu überreden, wieder hier her zu kommen? Die Gerüche wurden immer intensiver im Vergleich zu vorher und der Denali war sich immer sicherer, dass er sich nicht getäuscht hatte und die zwei jeden Moment wieder da sein mussten.
Sofort eilte er nach draußen und rief den anderen entgegen "Tanya müsste jeden Moment wieder hier sein." Wieso er das ahnte, musste er nicht extra erwähnen, den sicher bemerkten sie nun auch ihren vertrauten süßlichen Duft. Dass Garrett vermutlich dabei war, erwähnte er mal lieber nicht. Nicht dass er sich doch aus einem unerfindlichen Grund getäuscht hatte und würde so dem traurigen Denali falsche Hoffnungen machen.
Doch kurz darauf waren sie schon in Sichtweise. Ein Mensch würde sie bei diesem Abstand noch nicht erkennen, aber die Augen eines Vampirs waren scharf genug dafür. Und tatsächlich war auch Garrett dabei. Obwohl Eleazar nicht wusste, wie es nun mit Kate und Garrett weiter gehen würde, freute er sich schon fast. Denn nun war es wahrscheinlicher, dass die zwei wieder zusammen kommen.Und Kate hat sich ja Garrett so sehr gewünscht. Und Tanya, zum Glück ist sie doch nur deshalb weggegangen und nicht, weil sie sich bei ihrer Familie nicht mehr wohl fühlte.
Als die zwei ein Stückchen näher kamen, lief Eleazar ihnen entgegen. Er freute sich so, sie wieder zu sehen. Er hatte Tanya wirklich sehr vermisst und gerade dieses Ungewissen, weshalb sie weg war, bereitete ihm Sorgen. Er war auch froh, Garrett wieder zu begegnen, denn vielleicht konnte er von nun an seine Schwägerin doch wieder glücklich erleben. "Schön, dass du wieder da bist. Du hast uns sehr gefehlt.", sagte der Denali und umarmte sie zur Begrüßung. Er lächelte Garrett an und begrüßte auch ihn. Auch die anderen beiden standen mittlerweile neben ihm. Er hatte sie gar nicht bemerkt, so sehr freute er sich, dass die Denalis wieder komplett waren. Während sich die anderen begrüßten, wurde seine Miene wieder ernster. Was würde nun folgen? Sicher würden sich Kate und Garrett nun aussprechen, aber werden sie sich auch wieder versöhnen?

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Carmen the first
Denali
Denali

Weitere Charas : Hatsumaya Nitta
Anzahl der Beiträge : 44
Anmeldedatum : 06.08.11

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Fr Sep 09, 2011 6:23 am

(sry dass es so lange gedauert hat und dass der Post so mies kurz ist!!!)

Carmen setzte sich neben kate und sah mitfùhlend zu ihr. Carmen konnte sich vorstellen, wie schlecht es ihrer Schwester in diesem Augenblick ging. Wie wùrde sie selbst sich fùhlen, wenn Eleazar sie verlassen wùrde. Der Gedanke war unvorstellbar. Als kate erklàrte, weshalb kate und Garrett das letzte mal weg gegangen waren, bemerkte Carmen alld en Schmerz, der in ihrer Stimme steckte. Und es ging ihr noch schlechter. Sanft legte sie einen arm um ihre Schwester und strich ihr ùber den Rùcken. Carmen wusste nciht, ob es helfen wùrde, doch sie hoffte es, denn sie wollte ihre Schwester nicht so traurig sehen.
“Todo es estará bien.” Sagte sie zuversichtlich zu ihrer Schwester und drùckte noch einmal ihre hand.
Da stand kate auf und fing an Klavier zu spielen. In dem Stùck lag all die Trauer und all der Schmerz den sie gerade empfand, und carmen wàre am liebsten aufgesprungen und wàre zurùckgelaufen, um Garrett zurùck zu holen. Doch wenn carmen nun auch gehen wùrde, wùrde sie kate und Eleazar alleine lassen. Und sie glaubte nicht dass sie Kate helfen wùrde, wenn auch sie weglief. Carmen schaute besorgt zu Eleazar.

Als Eleazar nach draussen ging, folgte carmen ihm. Denna uch sie vernahm den sùsslichen geruch von Tanya und... garrett? Hatte Tanya ihn etwa dazu ùberredet, wieder zurùck zu kommen? Carmen sah ùberrascht zu Eleazar, als wollte sie sich versichern, dass er es auch roch. Kurze Zeit spàter kamen tanya und Garrett in Sicht und sofort umarmte Carmen ihre Schwester. Sie làchelte tanya an udn war froh darùber, dass sie einfach wieder weg gelaufen war. Denn was wùrde kate ohne ihren Garrett tun? Sie und garrett passten genau so gut zusammen, wie Carmen und Eleazar. Und carmen war sehr froh darùber, denn seit Kate Garrett hatte, wirkte sie fròhlicher. Carmen sah zu garrett, der gerade von Eleazar brùderlich umarmt wurde. Und auch carmen begrùsste garrett.
“Schòn dass ihr ebiden wieder da seid.” Sagte sie. Doch wie wùrde es nun mit kate und Garrett weitergehen? Wùrden die beiden sich vertragen und tatsàchlich in das haus in Oil City ziehen? Carmen hoffte es sehr fùr ihre Schwester und deren partner. Denn einige Zeit alleine wùrde den beiden sicherlich gut tun. Carmen nahm làchelnd Eleazars hand.
“lass uns rein gehen!” sagte sie, sowohl zu Eleazar als auch zu Tanya. Denn Kate und Garrett mussten sich aussprechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Mo Nov 07, 2011 7:50 am

Tanya

cf: Forks - Anwesen der Cullens - Der Vorgarten

Tanya hatte verstanden, was Garrett gesagt hatte. Sie würde es Kate nicht sagen. Es war besser so, ehe sie sich noch aufregte oder die beiden sich missverstehen würden.
Es war nicht mehr weit bis zum Anwesen der Denalis. Es waren nur noch wenige Meter und schließlich sah sie Eleazar deutlicher. Sie hatte ihn schon von weitem erkannt doch jetzt winkte er ihnen mit einem strahlenden Lächeln zu. Er schien sich zu freuen, dass Garrett dabei war. Ihr Schwager rief der rotblonden Denali etwas zu und in kurzer Zeit standen die Beiden auch schon vor ihm. "Schön, dass du wieder da bist. Du hast uns sehr gefehlt.", begrüßte Eleazar Tanya und umarmte sie kurz. Tanya freute sich sehr, dass sie sie vermisst hatten, denn manchmal fühlte sie sich überflüssig doch diese Aussage bestätigte, dass sie von ihrer Familie geliebt wurde und ihre Schwestern und Schwäger sie keinefalls überflüssig fanden. Schließlich begrüßte er auch Garrett.
Tanya drehte sich zur Haustür um und erblickte ihre Schwestern. Carmen schien sich sehr zu freuen doch Kates Gesichtsausdruck konnte sie nicht deuten. War es pure Freude, Garrett wieder bei sich zu haben oder war ihr Gesicht eher erschrocken wie als wollte sie sagen: Ich weiß nicht ob es etwas bringt, dass du ihn hergebracht hast, Tanya.? Nichtsdestotrotz lächelte Tanya Kate hoffnungsvoll an. Sie war der vollen Überzeugung, dass sich alles wieder einränken würde. Wenn man seelenverwandt war, müsste man es auch gemeinsam durch so eine Zeit schaffen.
Zu sehr in diese ganze Kate-Garrett-Geschichte versunken, bemerkte sie, dass sie ihre Schwestern noch gar nicht begrüßt hatte. Schnell ging sie auf sie zu und umarmte nacheinander erst Carmen und dann Kate. Sie war froh, wieder endgültig in ihrer Heimat zu sein. "Nun, wollen wir nicht erstmal reingehen?", fragte sie und lief schon los. Der vertraute Geruch ihres Heims strömte ihr entgegen. Mit schnellen Schritten lief sie in die Küche - die Denalis hatten genauso wie die Cullens eine unbenutze Küche - und setzte sich auf einen der Barhocker. Die anderen ihrer Familie waren ihr gefolgt und ließen sich jetzt auch nieder. "Carmen, Eleazar? Wollen wir hochgehen? Ihr müsst mir noch unbedingt sagen, was ihr von meinem neuen Kleid haltet.", fragte sie mit einem Augenzwinkern. Nun war es allen klar, dass Kate und Garrett sich aussprechen sollten - und mussten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Mo Nov 07, 2011 7:51 am

Sie saß noch lange am Flügel, schaute einfach nur doie Tasten vor ihr an, und erinnerte sich wie das Lied klang, das sie noch eben spielte, erinnerte sich an alles, was geschen war, und plötzlich, plötzlich stand Eleazer auf und ging zur Tür hinaus. Erst jetzt merkte sie diesen Geruch in der Luft, es war Tanya und...nein, das konnte einfahc nicht wahr sein, hatte Tanya es wirklich geschafft, Garrett mit hier her zu bekommen, zurück zur ihr?
Mit langsamen Schritten ging sie zur Tür und lehnte sich anschliessend an einen Pfeiler der Varande, die Arme vor ihr verschränkt und schaute mit einem leeren Blick Garrett an.
Was sollte sie ihm sagen? Das sie ihn über alles liebte, das sie nicht ohne in leben konnte, wie man dieses Dasein auch nennen mag.
Würde er dies hören wollen. Würde er hören wollen, das sie mit ihm überall hingehen würde, wo er auch nur hin wollte.
Denn sie hatte gemerkt, er konnte nicht mehr an einem Ort belibene, vielleicht war er deswegen auch so gereizt, so lange fort. ER schien sich nach seinem alten Dasein zu sehnen. Und wenn das die Lösung wäre....Sie würde alles für ihn tun. Anscheinend wusste er dies nur nicht so genau.

Mit vorsichtigen Schritten näherte sie sich den anderen, umarmte Tanya, flüsterte ihr etwas ins Ohr:"Danke, ich weiß garnicht wie ich die danken kann", und vergrub für einen Moent ihr Gesicht in Tanyas Haare.
Danach löste sie sich aus dieser Umarmung und schaute Garrett lange einfach nur an, wusste nicht wie sie sich verhalten sollte. Würde er sie wegdrücken wenn sie ihn Umarmen wolle? Oder wäre er enttäuscht würde sie es nicht versuchen? War er immer noch gekränkt weil sie ihn damals hat im Wald stehen lassen?
Tausend Gedanken schossen durch ihren Kopf, wie sehr Wünschte sie sich nun, die Gabe von Edward zu besitzen, damit sie wusste wie sie auf ihn reagieren sollte.
Immer wieder hob sie ihren Arm, um diesen Garrett entgegen zu strecken, doch dieser schien nicht zu reagieren, letzten endlich ging sie einfach auf ihn zu, nahm allen Mut zusammen, und umarmte ihn, vergrub ihr Gesicht in seinen Hals und Küsste ihn einaml Sanft.
Innerlich hoffte sie das er sie einfach in den Arm nehemen würde, da ssie danach besprehen konnten, was im Wald passiert war, und das alles wieder in Ordnung kommen würde, das sie offen miteinander sprechen konnte, offen und ehrlich.


tbc. Anwesen der Denalis - Kates & Garretts Schlafzimmer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Mo Nov 07, 2011 7:58 am

Garrett

cf: Forks ; Vorgarten ; Vorgarten, Grosse Wiese nahe am Wald

Erst ging Kate auf Tanya zu und bedankte sich leise bei ihr.
Dann verließen die anderen drei den Raum, da Tanya ihnen irgendwas zeigen wollte, so genau hörte Garrett da nicht hin. Ihn interessierte nur eines.
Kate blieb ein Stück von ihm entfernt stehen, hob ihren Arm, senkte ihn wieder, wiederholte diese Bewegung, doch er achtete nicht darauf. Sein Blick war auf ihr Gesicht geheftet, auf ihre feinen Gesichtszüge, die blonden Strähnen, die es umrahmten und vor allem auf ihre wundervollen goldenen Augen, die heute von einem traurigen Schimmer überzogen waren. Die Tatsache, dass er dafür verantwortlich war, brach ihm beinahe das tote Herz entzwei.
Auf einmal trat sie ein paar Schritte vor und schlang ihre Arme um ihn, streckte sich ein wenig und küsste ihn. Im ersten Moment, der nur wenige Sekundenbruchteile währte, war Garrett vor Überraschung wie erstarrt, ehe er halbwegs begriff, was hier gerade geschah. Sobald dies jedoch geschehen war, erwiderte er die Umarmung nur zu gerne, zog Kate näher zu sich heran und hätte sie am liebsten nie wieder losgelassen.
Doch da holten ihn die Ereignisse der vergangenen Stunden ein und er zögerte.
"Kate, Liebste," begann er zu flüstern, gerade laut genug, dass sie es verstehen konnte, "ich denke, wir müssen reden. Aber nicht hier...gehen wir nach oben." Ohne auf eine Antwort zu warten, nahm er ihre Hand und zog sie hinter sich die Treppe hoch, in ihr gemeinsames Schlafzimmer.
Vorsichtig stieß er die Tür auf und trat ein. Während er sich zu ihr umdrehte, fiel sein Blick auf das Bett und ein trauriges Lächeln zuckte über sein Gesicht, als er sich an so manche Nacht erinnerte, die sie hier verbracht hatten.

Garrett holte tief Luft, auch wenn das keinerlei Wirkung hatte, bevor er zu sprechen begann. Er stellte sich dicht vor sie und nahm ihre Hände. Zuerst unsicher, wie er anfangen sollte, machte er den ersten Schritt und redete einfach drauf los.
"Das vorhin...das hätte nicht so kommen sollen. Ich wollte nicht, dass so etwas passiert. Ich habe Fehler gemacht, dass sehe ich jetzt. Und dann war ich ...überfordert. Ich wusste nicht, was ich tun sollte, wie ich reagieren sollte, und es tut mir Leid, dass ich dich so verletzt habe." Er fixierte sie mit seinen Augen, ging dabei zum nächsten Thema über. Es gab viel zu vieles, was sie zu besprechen hatten.
"Weißt du...mir wurde vor mehr als zwei Jahrhunderten mein Leben, meine Liebe, meine ganze Existenz genommen. Doch schließlich habe ich eine neue Chance, ein neues Leben, erhalten und meiner Meinung nach habe ich diese auf die bestmögliche Weise genutzt. Ich habe dich gefunden und jetzt würde ich dich nie wieder hergeben.
Egal was ich vorhin gesagt habe, ich will dich nicht verlieren. Ich will nicht, dass du mich verlässt. Ich will nicht mehr ohne dich sein, nie wieder in der ganzen Ewigkeit, die noch vor mir liegt. Egal, was passiert, ich werde immer bei dir bleiben.
Ich weiß nicht, wie oft ich dir das schon gesagt habe, aber ich liebe dich. Ich liebe dich. Ich liebe dich, weil du die tollste Frau auf der ganzen Welt bist. Weil du die Einzige bist, bei der ich sein will. Die Einzige die mich hält. Ich liebe dich, weil du stark bist, und selbstständig, und weil du mich stärker machst.
Oh Kate, was auch immer geschieht. Ich will dich nie wieder so traurig sehen wie heute. Und ich hoffe, du kannst mir verzeihen."

Am liebsten hätte er jetzt den geringen Abstand überwunden und sie wieder geküsst, doch er wollte lieber zuerst ihre Antwort abwarten, unsicher, wie sie reagieren würde.
Ein Gedanke keimte ein ihm auf...eine flüchtige Idee...er unterdrückte sie sofort wieder, schob sie in eine dunkle Ecke, von wo er sie später, wenn Gelegenheit dazu war, hervorholen und bearbeiten würde. Im Augenblick zählte nur das hier und jetzt...nicht einmal das. Nur Kate zählte.

tbc. Denali Anwesen - Schlafzimmer von ´Kate & Garrett
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Mo Nov 07, 2011 7:58 am

Carmen

cf: Forks - Anwesen der Cullens - Die Küche

Carmen umarmte Tanya auch herzlich, als sie wiederkam. Sie war glùcklich Garrett wieder zu sehen, dann wùrde kate wohl hoffentlich wieder glùcklich sein.
"Carmen, Eleazar? Wollen wir hochgehen? Ihr müsst mir noch unbedingt sagen, was ihr von meinem neuen Kleid haltet." sagte tanya mit einem Zwinkern. Carmen làchelte und erwiederte:
„Na klar! Immerhin gehst du mir damit ja schon ewig auf die nerven!“ Carmen zwinkerte ebenfalls und nahm Eleazars Hand.
Carmen verstand, dass garrett und Kate sich aussprechen mussten. Wer wusste, was sonst herauskommen wùrde und Carmen wùrde es nicht ertragen kònnen, Kate noch lànger so traurig zu sehen, wie sie es vorhin war. Sie ging mit Eleazar und Tanya in tanya’s Zimmer, um Kate und garrett allein zu lassen, und um wenigstens so zu wirken, als hàtten sie etwas zu tun.
„Ach Tanya, wir waren doch letztes mal shoppen, ich habe glaub ich auch noch ein Kleid das ich noch nicht ausprobiert habe!“ sagte Carmen wahrheitsgemàss. Eigentlich hatte sie heute keine grosse lust das kleid anzuprobieren, doch dann hatte sie wenigstens eine Ausrede um garrett und Kate nicht zu stòren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   So Nov 13, 2011 10:04 am

Auch die anderen begrüßten sich. Anschließend fragte Tanya: "Nun, wollen wir nicht erstmal reingehen?", und bewegte sich schon in die Richtung des Hauses. Eleazar und auch die anderen machten sich auf und folgten ihr. In hoher Geschwindigkeit begaben sie sich zum Haus. Sie liefen für ihre Gewohnheit nicht besonders schnell, doch ein Mensch würde meinen, die Vampirfamilie würde zügig über die Eisschicht schweben.
Nachdem Tanya in die Küche eilte, setzte sie sich auf einen der Barhöcker. Auch Eleazar, sowie alle anderen setzten sich. Am liebsten wäre Eleazar hochgegangen, um Kate und Garrett erstmal alleine zu lassen, aber er wollte sich auch nicht von den anderen abkapseln. Der Denali überlegte, wie er die anderen am besten dazu animieren konnte, das Paar Zeit für sich zu lassen. Jedoch wollte ihm einfach nichts einfallen, also wartete er einfach mal ab. Doch zum Glück hatte seine Schwägerin die gleiche Idee. "Carmen, Eleazar?", fragte Tanya, um deren Aufmerksamkeit zu erlangen, "Wollen wir hochgehen? Ihr müsst mir noch unbedingt sagen, was ihr von meinem neuen Kleid haltet." Tanya zwinkerte dabei, um zu verdeutlichen was ihre Absicht dabei war. Doch es war auch so schon offensichtlich, denn natürlich wusste sie, dass Eleazar nicht viel für Mode übrig hatte. "Gerne", erwiederte der Denali das Angebot und warf ihr einen erleichterten Blick zu. Er wollte für die beiden kein Hindernis sein.
Auch Carmen war einverstanden und so ging das Paar Hände haltend mit Tanya in ihr Zimmer. Dort berichtete auch Carmen, dass sie auch noch ein neues Kleid hatte. Es klang nicht so begeistert wie sonst, denn man merkte, dass die Last, was denn bei dem Gespräch herauskommen würde, einfach zu schwer war.
Und so begutachteten die Denalidamen ihre neuen Klamotten und Eleazar hörte ihnen halbherzig zu. Hin und wieder gab er ihnen ein Kompliment: "Tanya, dein Sinn für Mode ist einfach fabelhaft." oder "Carmen, du siehst wundervoll aus darin". Man hätte meinen können, der Vampir habe seine Komplimente nicht ernst genommen. Doch das waren sie! Jedoch war er einfach nicht wirklich bei der Sache. Carmen und Tanya brachten für diese Beschäftigung, was wohl eindeutig zu einer ihrer Lieblingstätigkeiten gehörte, im Normalfall eigentlich auch mehr Begeisterung dafür mit, aber die zwei konnten sich zumindest etwas mit ihren Kleidern ablenken.

Nach einer langatmigen halben Stunde war endlich die Schlafzimmertür zu hören. War das ernste Gespräch endlich vorbei? Eleazar hätte an diesem Moment platzen können vor Neugier, denn er wollte unbedingt wissen, ob sie sich wieder versöhnt haben. War dies jedoch nicht der Fall, wollte er so spät wie möglich von dem endgültigen Aus ihrer Partnerschaft erfahren. Aber was soll's, Gewissheit war das, wonach sich Eleazar zu diesem Zeitpunkt am meisten sehnte. Er wollte aber nicht zu aufdringlich sein, denn vielleicht würden sie ja doch noch Zeit für sich brauchen. "Na, was denkt ihr denn, zu welchem Entschluss die beiden gekommen sind?", fragte er die anderen beiden unsicher mit einer nervösen Stimme. Eleazar war sich sicher, bald würde er mehr darüber wissen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Mo Nov 21, 2011 9:20 am

cf. Kate's und Garrett's Schlafzimmer

Nach dem sie ihren Schwestern und ihrem Bruder verkündet hatte das sie ihnen etwas erzählen musste, nahm sie ihre Schwestern an den Händen und zog sie hinüber zum Fenster. Die Sonne schien herrein und ihre Haut funkelte wie tausend kleine Diamanten. Doch konnte sie niemals so schön glänzen wie die von Garrett. Lächelnd blickte sie in die Gesichter der zwei Frauen die nun neigierig vor ihr stand und in das Gesicht das hinter Carmen stand. Alle drei gaben ihr das Gefühl, das egal was sie nun sagen würde, es richtig war. Sie gaben ihr das Gefühl von Verständniss. Von Familie.
"Ihr drei wisst ja, zur Zeit war es nicht....nicht leicht für mich und Garrett", sie zog Garrett in diesem Moment hinter sich und schlang seine Arme und ihren Körper.
"Doch ihr wisst auch, ich habe einen ziemlichen Dickkopf. Und wenn ich etwas erreichen möchte zu erreiche ich es auch. Egal was kommen mag. Nun denn, wir haben mit einander gesprochen, lange und intensiv. Aber wir haben uns versöhnt."
Sie lächelte den anderen zu und lehnte ihren Kopf für eine Sekunden an Garretts Schulter die hintern ihrem Kopf war.
Kate spürte ihren Ring nun viel deutlicher. Er schien zu rufen. Nun sag es! erzähl ihnen was passiert ist! LOOOOS!
Mit einem Blick schaute sie auf den Ring und schaute denn wieder in die Gesichter ihrer Familie.
"Und denn hat Garrett mir einen Wunsch erfüllt. Unbewusst wie es mir scheint. Etwas wo sich jede Frau eigentlich drauf freut dies zu hören von ihrem Mann des Lebens."
Kate streckte ihre Hand hinaus so das ihre Schwestern den Ring begutachten konnte.
"Er hat mir einen Antrag gemacht!", kreischte sie etwas heraus, und man sah das ihr ganzes Gesicht strahlte vor freude, und nicht weil die Sonne auf ihre Haut strahlte.
Nun blickte Kate in die Augen der anderen um derren Reaktion abzuwarten und abzuwägen, ob sie auch wirklich erfreut waren, oder es lieber nicht haben wollten. Aber im Grunde war es egal. Das was zählte, war das sie nun für immer an Garrett's Seite bleiben würde.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Tanya the first
Denali
Denali

Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 04.08.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Sa Dez 17, 2011 10:33 pm

Nachdem Tanya mit ihrer Schwester die Kleider anprobiert und ihrem Schwäger gezeigt hatte, war etwas Zeit vergangen. Gut möglich, dass sich Kate und Garrett jetzt ausgesprochen hatten. Und die Vamprin hatte richtig gedacht. Sie hörte, wie die Schlafzimmertür einen Spalt breit aufging und 2 Gestalten herausschlüpften. "Na, was denkt ihr denn, zu welchem Entschluss die beiden gekommen sind?" , fragte Eleazar. Tanya blickte ihn an und schon ging ihre Schlafzimmertür auf. Sie erblickte zuerst Kate, die ganz hibbelig wirkte. Nachdem sie verkündet hatte, dass sie ihnen etwas erzählen musste, war Tanya ganz gespannt. Ihre Schwester packte sie und Carmen and den Händen und zog sie zu dem Fenster herüber, von dem man einen tollen Blick in den Garten hatte. Die Sonne strahlte nur so und ließ die drei Schwestern erfunkeln. Okay, was kommt denn jetzt? , fragte sich die junge Denali. Neugierig blickte sie in Kates Gesicht, die daraufhin schon anfing loszuplappern.
"Ihr drei wisst ja, zur Zeit war es nicht....nicht leicht für mich und Garrett." Tanya nickte verständnisvoll und Kate bestätigte in ihrem nächsten Satz, was ihre Schwester schon vermutet hatte. "Doch ihr wisst auch, ich habe einen ziemlichen Dickkopf. Und wenn ich etwas erreichen möchte zu erreiche ich es auch. Egal was kommen mag. Nun denn, wir haben miteinander gesprochen, lange und intensiv. Aber wir haben uns versöhnt."
Kate und Garrett hatten sich versöhnt.
Augenblicklich trat ein Lachen auf Tanyas Gesicht, dass dort schon lange keinen Platz gefunden hatte. Sie freute sich so. Also hatte es etwas gebracht, dass sie Garrett zu seiner Kate gebracht hatte. Schon wollte Tanya ihrer Schwester um den Hals fallen, als sie merkte, dass Kate noch etwas auf dem Herzen hatte.
Kate redete etwas von "ihrem Mann des Lebens", dass Tanya jedoch gar nicht richtig wahr nahm. Sie erblickte zuerst den Ring, den Kate an ihrem Finger hochhielt. Schon machten sich drei Worte in ihrem Gehirn breit. Oh Mein Gott.
Zwei Sekunden später kreischte Kate: "Er hat mir einen Antrag gemacht!"
War dieser Tag wundervoll. "Gratuliere! Ich freu mich so für euch!", schrie jetzt auch Tanya und schlnag ihre Arme um Kate. Erst als ihr auffiel, dass Carmen und Eleazar wahrscheinlich auch noch gratulieren wollten, nahm sie von Kate ab, gratulierte noch Garrett und stellte sich dann eher in den Hintergrund.
"Ach du meine Güte! Wir müssen noch planen! Darf ich Alice anrufen?" Ihre Frage war wohl eher als Witz gemeint und die rotblonde Frau musste lachen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lovesucks.forumieren.com/
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   So Dez 25, 2011 3:14 am

Nur ein kurzer Augenblick, nachdem Eleazar diese Frage gestellt hatte, ging die Tür auch schon auf. Kate, dicht gefolgt von Garrett, stürmte herein. Ihre Augen funkelten. Der Denali glaubte, ein paar Tränchen in Kates Augen erkannt zu haben. Aber es waren keine, die ihre Trauer wiederspiegelten. Sie hatten sich wieder versöhnt! Ja, so war es! Oder war es nur das, was Eleazar sich erhofft hat? Auch Garrett wirkte vollkommen glücklich. Also muss das doch eine Bestätigung dafür sein.
Die liebe Vampirin, die Eleazar schon so lange nicht mehr glücklich erlebt hatte, verkündete, dass sie ihrer Familie etwas erzählen musste. Jetzt würde er seine Vermutung nochmal aus ihrem Munde hören. 'Garrett und ich haben uns endlich wieder versöhnt.' Das war das, was der Denali nun erwartet hat, jedoch war Kates Botschaft eine etwas andere...
"Ihr drei wisst ja, zur Zeit war es nicht....nicht leicht für mich und Garrett. Doch ihr wisst auch, ich habe einen ziemlichen Dickkopf. Und wenn ich etwas erreichen möchte zu erreiche ich es auch. Egal was kommen mag. Nun denn, wir haben miteinander gesprochen, lange und intensiv. Aber wir haben uns versöhnt." Soweit war das für ihn keine Überraschung. Zumindest nicht so lang, bis er die Blicke des Paars gesehen hat. ...des Paars...Endlich konnte man dieses Wort wieder im Bezug auf Kate und Garrett benutzen. Dann aber erlebte der Denali wirklich eine Überraschung: "Er hat mir einen Antrag gemacht!", kreischte Kate. Und dann war Eleazar absolut baff. Er freute sich für die zwei, keine Frage. Aber er hat keinesfalls mit dieser frohen Verkündung gerechnet. Er wäre schon überglücklich gewesen, wenn er nur ersteres zu hören bekommen hätte. Und nun würden sie heiraten. Konnte es denn eine extremere und vor allem romantischere Wendung in einer Beziehung geben? Umso mehr er diese Tatsache realisierte, desto breiter wurde sein Grinsen. Es konnte einfach kein besseres Ende für die beiden nehmen. Und das haben sie sich auf jeden Fall verdient.
Nach dem Tanya und Carmen Kate umarmt hatten und ihr gratuliert hatten, warf auch Eleazar seine Arme um sie. "Es ist so wunderbar, das zu hören. Herzlichen Glückwunsch!", jubelte er. Anschließend folgte er seiner Frau zu Garrett. "Garrett, auch dir möchte ich gratulieren.", sagte er ihm, während er den Bräutigam umarmte. "Ihr seid ein wundervolles Paar. Habe ich das schon mal erwähnt?", lobte Eleazar ihn augenzwinkernd.
Daraufhin scherzte Tanya lachend: "Ach du meine Güte! Wir müssen noch planen! Darf ich Alice anrufen?". Eleazar stimmte dem Lachen mit ein. Wenn Alice davon wüsste...Der Denali musste auflachen. Der Rest der Cullens hatte auf der Hochzeit von Bella und Edward so manche Geschichten erzählt, wie sie die anderen mit ihren Vorbereitungen auf Trab gehalten hatte. Aber in welchem Bezug auch immer, die Cullens würden mit Sicherheit früh genug von der Hochzeit erfahren. Immerhin gehörten diese auch zur Familie. Kate und Garrett würden auch sicher den Drang haben, so vielen wie möglich davon zu erzählen.
So ging es dem Denali zumindest vor seiner Hochzeit. Er war so stolz, Carmen bald als seine Frau bezeichnen zu dürfen. Und diesen Stolz, sowie die Freude hätte er am liebsten die ganze Welt wissen lassen.
"Ich freue mich wirklich sehr für euch.", wiederholte Eleazar nochmal. Das sollte das Paar auf jeden Fall wissen. "Habt ihr euch schon ein paar Gedanken über die Vorbereitungen gemacht?", informierte sich der Denali. "Ich stimme Tanya zu. Wir müssen das auf jeden Fall noch gut planen." Eleazar lächelte zustimmend zu Tanya. Sie würde da sicher ihren Spaß haben. Tanya liebte es schließlich, Dinge zu organisieren.



Zuletzt von Eleazar am Sa Feb 11, 2012 4:29 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Garrett the first
Nomaden
Nomaden

Weitere Charas : Andromeda Black | Marcus
Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 04.08.11
Alter : 22
Ort : In my head

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Mo Dez 26, 2011 11:06 pm

cf. Schlafzimmer von Kate & Garrett

Die Reaktionen waren wohl vorhersehbar gewesen. Halb ernst verzog Garrett schmerzverzerrt das Gesicht, als die Frauen loskreischten. Aber auch in seinem Gesicht stand nichts als pures Glück geschrieben.
Die übrigen Denalis begannen ihnen zu gratulieren, und überall konnte er die Freude über diese Wendung sehen. In diesem Moment fühlte der Vampir etwas, was er seit fast zweihundert Jahren nicht mehr gefühlt hatte. Jahre, Jahrzehnte der Einsamkeit und die darauf folgende, wunderbare Zeit mit Kate hatten ihn schon beinahe vergessen lassen, wie es sich anfühlte, eine Familie zu haben. Jemanden, der hinter einem stand, sich für einen freute und mit einem litt. Und auf einmal sah er alles hier in einem ganz anderen Licht. Dies hier war kein Clan, keiner wie die, die er bisher kennengelernt hatte. Die einzige treffende Bezeichnung hierfür war...Familie. Natürlich hatte er einen ähnlichen Zusammenhalt bei den Cullens gesehen, aber es zu fühlen war etwas vollkommen anderes. Auch die Vorstellung, sein ewiges Leben an einem einzigen Ort zu verbringen schien nur noch halb so unheimlich wie zuvor, solange er mit diesen Vampiren zusammen war.
Sein Blick fiel auf Kate. Könnte man das reine, wahre Glück in eine Form bringen und auf die Erde loslassen, so wäre es diese Frau. Niemals mehr wollte er ohne sie sein. Er sah auf den Ring an ihrer Hand... er würde nie wieder ohne sie sein. Ewigkeit.
So in Gedanken versunken hatte er bestimmt einen Teil des Gesprächs um ihn herum verpasst. Das einzige, was er noch mitbekam war irgendwas von wegen Alice anrufen. Garrett grinste. Das arme Telefon würde wahrscheinlich den Geist aufgeben. ...wo waren die Cullens eigentlich zur Zeit?
Die anderen fingen nun an, sich über die Planung zu unterhalten. Für einen Sekundenbruchteil überkam ihn Panik, aber gleich darauf war dieser Moment wieder vorbei und die Freude und Begeisterung kehrte zurück. Er würde heiraten!


gott ist der winzig ._. verzeiht mir


Zuletzt von Garrett am Sa Feb 18, 2012 7:00 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Kate
Denali
Denali

Weitere Charas : Renesmee Cullen
Anzahl der Beiträge : 374
Anmeldedatum : 13.08.11
Alter : 24
Ort : Bremen

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Do Dez 29, 2011 6:35 am

Ihr Läheln verschwand nicht für eine Sekunden und Kate schaute immer wieder zu Garrett hinüber, mit einer suchenden Hand griff sie nach seiner Hand und hielt sie fest. Auch wenn das etwas absurd klang, aber sie wollte so wenig abstand zwischen ihn und ihr haben wie es gerade möglich war, denn sie merkte das sie ihn brauchte. Für immer.
Sie lies alles über sich hinaub prasseln und merkte wie sich alle wirklich für die beiden frisch verlobten freuten. Und jeder umarmte sie. Erst als Alice erwähnt wurde, hörte sie erst wieder.
"Ach du meine Güte! Ich muss sie unbedingt anrufen, sie wird mir sonst nie verzeihen wenn ich sie nicht anrufe. In irgendeinen Brief haben sie doch letztens erwähnt sie würden umziehen, England. Ich muss gestehen ich hab ihn nur überflogen", brachte sie beschämt heraus.
Sie wandt sich zu Garrett und schaute ihn n die Augen: "Was hälst du denn davon wenn Alice das alles plant? Was ich aber erwähnen sollte, die letzte Hochzeit die sie ausgerichtet hatte, war rießig! Aber wunderschön." Kate versuchte ihn von der Sache zu überzeugen mit einem bezaubernden Lächeln. Danach wandt Kate sich wieder den anderen zu und grinste alle an.

Kate griff nach ihren Schwestern und umarme jede:" Gott das Gefühl ist komisch, so menschlich wieder einmal", kicherte sie vor sich hin.
"Ihr müsst mir helfen, was denkt ihr würde gut aussehen? Oder super passen zu uns beiden? Und alles, lasst es hören!", brachte sie mit einem breiten Grinsen heraus und schaute auffordern die anderen an.

tbc Tanya's Schlafzimmer

(OCC: Auch bei mir sorry, irgendwie hab ich es nicht so mit langen post zZ...)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://twitter.com/TabeaSusan
avatar
Tanya the first
Denali
Denali

Anzahl der Beiträge : 56
Anmeldedatum : 04.08.11
Alter : 21

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Do Jan 26, 2012 7:21 am

"Ach du meine Güte! Ich muss sie unbedingt anrufen, sie wird mir sonst nie verzeihen wenn ich sie nicht anrufe. In irgendeinen Brief haben sie doch letztens erwähnt sie würden umziehen, England. Ich muss gestehen ich hab ihn nur überflogen", sagte Kate nach dem allgemeinen Tumult über Alice' Organisationskünste. Aber Bellas und Edwards Hochzeit war auch echt wunderschön gewesen. Diese Cremefarben. Diese Blumen. Alles war perfekt aufeinander abgestimmt gewesen. Einfach nur wunderschön.
In ihren Gedanken malte sich Tanya schon die Farbpalette und die ganze Atmosphäre bei Kates und Garretts Hochzeit aus. Es würde traumhaft werden, das war klar. Da fiel ihr ein, dass die Cullens, wie Kate gerade erwähnt hatte, umgezogen waren. Nach England. Wie hieß der Ort gleich noch? Irgendetwas mit Williams...? Aber das war ja auch eigentlich ziemlich unwichtig. Die Cullens hatten schließlich wie jeder andere Mensch, beziehungsweise Vampir, ein Mobiltelefon. Sie waren also immer zu erreichen, was das Planen um einiges einfach machen würde.

Plötzlich fing Kate, nachdem sie irgendetwas zu Garret gesagt hatte, wieder an zu sprechen. „Gott das Gefühl ist komisch, so menschlich wieder einmal. Ihr müsst mir helfen, was denkt ihr würde gut aussehen? Oder super passen zu uns beiden? Und alles, lasst es hören!" Das ließ sich Tanya nicht zweimal sagen. „Vielleicht etwas blaues? Das würde einen super Kontrast zu deinen Haaren geben.. Oder doch lieber etwas cremefarbenes? Das Kleid, dass du bei Edwards Hochzeit trugst war so wunderschön.“ Wer die Wahl hat, hat die Qual. „Ja, ich glaub das ist es. Du in einem cremefarbenen Kleid und Garrett mit dem passenden Anzug. Oh Gott, das wir traumhaft!“ Sie wusste nicht, wie oft sie an diesem Tag schon Wörter wie 'traumhaft' oder 'wunderschön' gesagt hatte. Sie musste ihr Vocabular dringend weiter anlegen.
„Aber Kate, Carmen? Wie wäre es, wenn wir in mein Zimmer gehen? Dort könnten wir ungestört sein und unsere Männer müssten sich nicht mehr mit Kleidern abgeben.“ Sie kicherte und ging voraus.

tbc: Tanyas Schlafzimmer


(((Sorry, dass ihr so lange warten musstet)))
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lovesucks.forumieren.com/
avatar
Eleazar
Denali
Denali

Weitere Charas : -
Anzahl der Beiträge : 986
Anmeldedatum : 05.08.11
Alter : 23
Ort : Baden-Württemberg

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   Do Feb 16, 2012 12:17 am

Als Kate hektisch erwähnte, dass sie unbedingt Alice von diesen tollen Neuigkeiten erzählen müsse, sagte sie nebenbei auch, dass die Cullens nach England gezogen waren. Davon hat Eleazar jedoch noch gar nichts mitbekommen. Natürlich wäre die Zeit bald wieder gekommen, in der ein Umzug unvermeidbar war, aber zum Glück hatte er zufällig jetzt auch davon erfahren. Er hätte sonst ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut, wenn er bei einem spontanen Besuch vor einem leeren Haus gestanden hätte.
Der blonde Denali meinte aber auch, dass sie das in einem Brief erwähnt hätten. Die Cullens haben uns einen Brief geschrieben, in dem sie uns von einem Umzug berichtet haben? Wieso habe ich das nicht mitbekommen?, fragte sich Eleazar. Er wusste nur etwas von einem Brief, den Charlotte und Peter geschrieben hatten. In diesem hatten sie geschrieben, dass sie sich für eine kurze Zeit mal England anschauen würden. Er wandte sich zu Kate mit einem äußert verwirrten Blick. "Kate? Kann es sein, dass da eine Verwechslung verliegt? Vor kurzem haben wir einen Brief von Charlotte und Peter bekommen, in dem sie geschrieben haben, dass sie mal einen kleinen Ausflug nach England machen wollten." Er betonte deren Namen, um schnell Klarheit zu schaffen. An ihrem Blick merkte er, dass er Recht hatte und sie diesen Brief eigentlich meinte. "Ich glaube, deine bevorstehende Hochzeit macht dich etwas wirr im Kopf", schmunzelte der Vampir.

Dann ging es auch schon weiter mit der intensiven Hochzeitsplanung. Und was war natürlich das erstbeste Thema, wenn es um die Hochzeitsplanung ging? Natürlich die Kleidung. Die weiblichen Denalis überlegten fleißig, was wohl am besten passen würde. Cremefarben? Oder blau? Oder doch was anderes? Der Denali konnte sich all die Vorschläge ganz gut vorstellen. Aber was sollte er schon sagen? Welche Farbe die bessere Wirkung hatte, konnte er nicht so recht einschätzen. Wie immer war das also nicht gerade Eleazars Lieblingsthema. Ein bisschen konnte er da vielleicht mitsprechen, aber er kannte die drei. Einen Anfang fanden sie immer, aber nie ein Ende.

"Garrett, wollen wir vielleicht runter ins Wohnzimmer?", fragte er schließlich den frisch Verlobten. Dann hatten die Damen ihre Ruhe und die Herren mussten sich nicht damit quälen, denn er merkte auch, dass Garrett nicht sonderlich viel damit anfangen konnte.
Und so flohen die beiden vor den leidenschaftlichen Modequasslern.
"Das ist doch echt beeindruckend, wie ihr wieder zueinander zurück gefunden habt.", betonte der Denali mal wieder, als sie die Treppen hinab stiegen. "Hasst du denn schon eine Grundvorstellung davon, wie die Hochzeit werden könnte?", fragte er dann mit großer Interesse. Auch wenn Hochzeiten viele Traditionen haben, können sie auch relativ unterschiedlich sein. Immerhin hat jedes Paar seinen eigenen Geschmack. Aber wie sie nun auch werden würde, Garretts und Kates Hochzeit würde zauberhaft werden. Allein schon ihre Liebe zueinander war ein Zauber für sich.

tbc.: Denali National Park - Außerhalb - Der Park


(((Uli, ich hoffe, du kannst ein klein wenig was damit anfangen. >.< Und mal wieder ein großes Sorry an alle, dass es wieder so lange gedauert hat.)))


Zuletzt von Eleazar am Mi Apr 04, 2012 11:32 am bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Garrett the first
Nomaden
Nomaden

Weitere Charas : Andromeda Black | Marcus
Anzahl der Beiträge : 137
Anmeldedatum : 04.08.11
Alter : 22
Ort : In my head

BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   So März 25, 2012 6:07 am

"Was immer du willst." Garrett grinste und drückte seiner - moment! - seiner Verlobten - jawohl, es war wahr! - einen Kuss auf. Und es war tatsächlich so, auch wenn es vermutlich eine wahnsinnige Handlung war, er übergab die komplette Planung vollkommen in die Hände von Kate, denn solange sie glücklich war, war er es auch. In manchen Momenten schien es ihm wahrhaftig so, dass alles, ihre Gefühle, ihre Gesundheit, eben einfach alles, in jedem Bereich vom anderen abhing. War der eine glücklich, war es der andere auch und war einer von ihnen traurig, so traf dies auch auf den anderen zu.

Während die drei Frauen nach oben gingen, um sich mit den praktischen und dekorativen Details der kommenden Hochzeit auseinanderzusetzen - was hauptsächlich bedeutete, dass sie sich um die Kleider kümmerten, machten er und Eleazar sich auf den Weg ins Wohnzimmer. Zunächst wusste Garrett nicht, was sie beide nun zu tun hatten oder worüber er mit seinem zukünftigen Schwager reden sollte. Auch wenn er sich zu Beginn nur Kate zuliebe angeschlossen hatte, so war der dunkelhaarige Vampir mittlerweile zu einem seiner besten Freunde geworden, den er nicht mehr missen wollte, und er war froh, ihn bei diesem wichtigen Ereignis an seiner Seite zu haben, auf ihn zählen zu können.
"Das ist doch echt beeindruckend, wie ihr wieder zueinander zurück gefunden habt. Hast du denn schon eine Grundvorstellung davon, wie die Hochzeit werden könnte?"
Ein Lächeln schlich sich in sein Gesicht. Ja, es war beeindruckend. Von einem Streit geradewegs zur Verlobung. Aber wie sollte es anders sein, bei einer solch impulsiven, wunderbaren, einzigartigen Frau wie Kate? Es war perfekt, genau so wie es gekommen war. Wieder einmal stach ihm der Unterschied zwischen Lucia und Kate ins Auge. Lucia war ruhig, und, wie nicht anders zu erwarten bei einem Mädchen aus dem Adel, wollte sie umworben werden, liebevoll behandelt werden, wie eine Prinzessin. Nicht, dass sie arrogant gewesen wäre oder dergleichen - sie war ihm ohne zu Zögern gefolgt - doch es war für sie eine fremde, neue Welt gewesen, die er ihr erst hatte nahe bringen müssen. Kate hingegen... Kate war stürmisch, und hatte ihren eigenen, starken Willen. Sie war viel älter als er selbst, und erfahrener, sie war keine Person die irgendwem folgte, nie würde er das erwarten. Nein, sie verdiente es, dass man ihr folgte. Und das würde er tun, bis ans Ende seiner Tage.

"Nein, überhaupt nicht. Ich denke, ich passe mich Kate an. Meine letzte Hochzeit war recht schlicht..." Plötzlich hielt Garrett inne. Es hatte nichts mit der Thematik an sich zu tun, nur fiel ihm auf, dass Eleazar ja noch überhaupt keine Ahnung von Lucia hatte. Irgendwie hörte sein letzter Satz sich so an, als hätte er alle paar Jahre eine neue Frau geheiratet.
"Gehen wir eine Runde nach draußen? Ein bisschen jagen vielleicht?" Zwar wusste Kate natürlich mittlerweile über alles Bescheid, dennoch wollte er keine neuen Probleme hervorrufen, wo es ihr doch gerade so gut ging. Er wollte die vorfreudige Stimmung aufrecht erhalten. Außerdem, das durfte man nicht vergessen, er hatte tatsächlich Hunger. Womöglich lag es nur an dem ganzen Drama des heutigen Tages, aber der Blonde konnte sich nicht mehr an seine letzte Mahlzeit erinnern.

Die zwei Vampire verließen das Anwesen ihres Zirkels und brachten das erste Stück schweigend hinter sich. Erst nachdem sie beide ihren Durst gestillt hatten, blieb Garrett an einen Baum gelehnt stehen und sah nach oben. Durch die dichten Blätter konnte er gerade so noch einen Rest Himmel ausmachen. Er mochte die Natur. Es gefiel ihm hier wirklich. Vielleicht... vielleicht konnte er sich doch mit dem Gedanken anfreunden, länger hier zu bleiben. Solange er seine neue Familie um sich hatte und hierher kommen konnte so oft er wollte, war das Leben gar nicht so schlecht.
Ehe Eleazar ihn mit Fragen über seine vorangegangene Ehe löchern konnte, tat Garrett so, als hätte er seine Worte von eben bereits wieder vergessen und begann zu sprechen - oder eher selbst eine einzige, wichtige Frage zu stellen. "Hättest du Lust, mein Trauzeuge zu werden?" Erneut kam es ihm in den Sinn, wie viel auch Eleazar ihm inzwischen bedeutete, und er musste unwillkürlich grinsen.



tbc. Denali National Park - Außerhalb - Der Park
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Ankommen der Vampire   

Nach oben Nach unten
 

Ankommen der Vampire

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» >They live among us ...< | Fantasy Vampire Rpg
» Wölfe und Vampire und so...
» Cross Academy
» Terra Nova-Die letzte Hoffnung
» Tevin Wolf
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Korridor 89 :: Ingame :: Denali National Park :: Anwesen der Denalis-

Impressum