StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLogin


Twilight & Harry Potter Crossover
 


Teilen | 
 

 Alice Cullen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Alice Cullen
Cullens
Cullens

Weitere Charas : Chelsea
Anzahl der Beiträge : 2602
Anmeldedatum : 26.07.11
Alter : 22

BeitragThema: Alice Cullen   Do Jul 28, 2011 5:39 am

Zur Person

Name deines Charas: (Mary) Alice (Brandon) Cullen
Geburtsdatum & Alter: Im Jahre 1901 (Verwandlung 1920, im Alter von 19 Jahren)
Wohnort: Derzeit noch Forks – bald aber Schottland


Familie / Freunde

Mutter: (Alice Brandon †) Esme Cullen
Vater: (Joe Brandon †) Carlisle Cullen
Geschwister: (Cynthia Brandon †) Rosalie Hale, Emmett Cullen, Edward Cullen, (Isabella Cullen)
Andere Verwandte: Jasper Hale (Mann), Isabella Cullen, Renesmee Carlie Cullen
Freunde: Isabella Cullen
Beziehungsstatus: verheiratet


Rollenspezifisch:

Vampir
Von wem wurde dein Chara verwandelt? Von einem unbekannten Vampir, der in der psychiatrischen Einrichtung gearbeitet hat, in die sie gesteckt wurde
Welchem Clan gehörst du an? Cullens
Welche Gabe hat dein Chara und warum? Alice hat die Gabe, die Zukunft voraus zu sagen, da die Entscheidungen von Menschen jedoch unbeständig sind, sind auch ihre Vorhersagen unbeständig, geht es denn um Lebewesen. Bei dem Wetter oder den Lottozahlen jedoch liegt sie immer richtig.
Die Gabe hat sie schon ihr ganzes Leben lang, auch wenn sie im Kindesalter noch nicht stark war und sie auch als sie älter wurde noch nicht starke und genaue Vorhersagen geben konnte.

Aussehen:
Stichpunkte reichen

*Größe: 1, 48 Meter
*Statur: Zierlich, sehr klein
*Haarfarbe: Schwarz
*Augenfarbe: Gold bis Schwarz
*Sonstige Merkmale: bewegt sich anmutig


Charakter:
Alice Cullen hat viele charakterliche Seiten – auch wenn man sie auf den ersten Blick vielleicht nicht gleich erkennt, da sie meist fröhlich und freundlich zu jedem ist. Sie ist aufgeschlossen und begegnet jeder Rasse gleich: ohne gewichtige Vorurteile. Sie glaubt gerne, dass jedes Lebewesen im Grunde freundlich und aufgeschlossen sein kann, und es somit keinerlei Nachteile in der Existenz gibt. Auch wenn sie ein Vampir ist, wünscht sie sich kein anderes Leben, denn wie könnte sie ein anderes Leben ertragen, wenn ihre Familie nicht dabei ist? Nur durch ihre Verwandlung konnte sie sie treffen.
Beleidigt man ihre Familie, kann sie aber schnell böse werden, wird meist aber durch ihre Größe unterschätzt, sodass sich der Missetäter lieber hüten sollte, denn so harmlos wie sie aus sieht, ist sie bei weitem nicht. Zu Jasper Hale hegt sie eine innige Liebe, die durch nichts erschüttert werden kann – ein Vorteil am Vampirdasein.
Die Fröhlichkeit und Ausgelassenheit machen sie bei vielen Leuten sehr beliebt, allerdings kann ihr Optimismus auch manchmal ziemlich nerven.

Charakter Eigenschaften
(bitte bei jedem mind. 5)

Stärken
* Ihre Gabe
* Ihre Größe
* Ihr Auftreten
* Schnelligkeit
* Wendigkeit

Schwächen
* Ihre Naivität
* Übermütig
* Ihre Vergangenheit
* Ihre Hobbys
* Die Lücke in ihrer Gabe

Vorlieben
* Shoppen
* Casinos
* Modedesign
* Schnelle Autos
* Jasper

Abneigung
* Boshaftigkeit
* Beleidigungen
* Streit
* Unentschlossenheit
* Wenn jemand nichts aus sich macht


Lebenslauf:
(bitte mind. 500 Zeichen)
Mary Alice Brandon wurde 1901 in einem bürgerlichen Haushalt in Biloxi, Mississippi geboren. Sie wuchs zusammen mit ihrer neun Jahre jüngeren Schwester Cynthia auf, mit der sie sich trotz des Altersunterschiedes sehr gut verstand.
Schon als kleines Mädchen hatte sie die Fähigkeit, in die Zukunft zu schauen, allerdings machte sich diese Gabe zuerst mit Gefühlen bemerkbar; Manchmal zog sie auch an einem sonnigen Tag eine Regenjacke an, und wenn man sie fragte, wieso sie das machte, sagte sie immer, dass es regnen würde, sie habe das im Gefühl – und das stimmte auch. Zuerst fanden alle ihre Gabe sehr unterhaltsam, doch je ausgeprägter und stärker ihre Gabe wurde, desto mehr Angst bekamen die Leute vor ihr. Ihre Mutter, der wohl einzige Mensch außer ihrer Schwester, der keine Angst hatte und ihr immer glaubte, sagte ihr, dass sie ihre Vorahnungen nicht mehr herumerzählen solle.
Im Alter von achtzehn Jahren hatte Alice weitgehend gelernt, ihren Mund zu halten und die Prophezeiungen lieber für sich zu behalten, doch manchmal fühlte sie sich dazu verpflichtet, ihr Schweigen zu brechen. Das ging meist nicht gut für sie aus, denn als sie zum Beispiel einer Freundin abriet, einen bestimmten Mann zu heiraten, achtete nicht auf sie, nur um später zu erfahren, dass die Familie schon seit Generationen an einer erblichen Geisteskrankheit litt. Die Freundin jedoch glaubte, Alice hätte sie mit einem Fluch belegt. Auch bei anderen Gelegenheiten konnte sie ihr neues Image als Hexe nicht mehr ablegen, und so wurde sie immer mehr von der Gesellschaft ausgeschlossen. Selbst Onkel und Tante beschimpften sie als Hexe, als sie vorhersagte, dass ihr Sohn umkommen würde, und dies tatsächlich geschah.
Dann allerdings hatte Alice ihr bisher schlimmste Vision: Sie sah den Tod ihrer Mutter voraus; ein Fremder würde sie auf den Weg in die Stadt gewaltsam ermorden.
Und ihre Mutter glaubte ihr, schloss sich mit ihren Kindern ein und hatte immer eine geladene Pistole bei sich. Als ihr Vater von einer seiner Reisen zurück kam, tat er ihre Angst aber ab und nannte sie hysterisch, sagte ich, sie solle ihre Familie mit ihren Vermutungen in Ruhe lassen.
Doch in der nächsten Zeit war die ganze Familie vorsichtig, ihre Mutter nahm immer ihre Pistole mit, bis schließlich mehrere Monate vergangen waren und sie wieder unvorsichtiger wurde. Da auch die Einkäufe nicht länger aufgeschoben werden konnten, machte sich Alice‘ Mutter auf den Weg in die Stadt. Auch an diesem Tag hatte Alice eine Vision: Ein Ford schob den Wagen ihrer Mutter über die Klippe.
Alice rannte ihrer Mutter völlig verzweifelt und außer sich hinterher, doch es war zu spät. Als sie ankam, fuhr der Täter bereits wieder weg. In diesem Moment brach etwas in Alice; Ihre Mutter, ihre engste Vertraute wurde umgebracht und sie konnte es nicht verhindern.
Zu allem Übel brachte ihr Vater ein paar Monate eine junge Frau mit nach Hause – ihre neue Mutter behandelte Alice die meiste Zeit wie Luft, Cynthia jedoch verwöhnte sie so gut und viel sie konnte.
In der Nacht, in dem Alice einen Streit mit ihrem Vater hatte, der sich um die neue Mutter drehte, sah sie in einer Vision, wie ihr Vater dem Mörder ihrer Mutter Geld gab, und wie genau dieser Mann sich auch über sie beugte – bereits mit einem Messer in der Hand.
Sie lief von zu Hause fort, zu ihrer Tante und ihrem Onkel, doch da diese immer noch von der Schuld Alice‘ an dem Tod ihres Sohnes überzeugt waren, hetzte ihr Onkel nur die Hunde auf sie.
So musste sie wieder in die Stadt zurück laufen, zum Marshall, um wenigstens ihm alles zu berichten und zu sorgen, dass ihr Vater hinter Gitter kam – doch ihre restlichen Verwandten waren schneller gewesen: Sie hatten ihm gesagt, Alice sei verrückt geworden.
Der Marshall wurde gut dafür bezahlt, dass er Alice ohne großes Aufheben in eine weit entferne psychiatrische Anstalt steckte.
Dort wurden ihre Haare abgeschoren und ihr Gedächtnis durch Elektroschocks gelöscht. Doch letzteres war nur von Vorteil, denn dadurch fand sie zu ihrer alten Lebensfreude zurück.
Scott, ein Vampir, der in der Klinik als Hausmeister arbeitete, fand immer mehr Gefallen an ihr, machte ihr Geschenke und schützte sie so gut wie er konnte vor Schmerzen.
Als sie jedoch eine Vision von James hatte und es keinen anderen Ausweg mehr gab, verwandelte er sie und stellte sich ihm in den Weg – auch wenn er wusste, dass er diese Begegnung nicht überleben würde.
Die Verwandlung hatte dieselbe Wirkung auf Alice wie die Elektroschocks – wieder wurde ihr Gedächtnis gelöscht, und als sie aufwachte, musste sie alleine zurechtkommen.
Nach ein paar Jahren, in denen ihre Fähigkeit immer stärker wurde, sah sie einen jungen, blonden Mann in einer Bar sitzen. Ihre Gefühle sagten ihr, sie solle ihn suchen, denn mit ihm würde sie glücklich werden.
Und so kam es, dass Alice im Jahre 1948 – es war ein regnerischer Tag in Philadelphia – in einem kleinen, nur halb besetzten Lokal auf Jasper wartete. Alice ließ sich nicht von seiner Erscheinung verunsichern, denn sie hegte schon längst starke Gefühle für Jasper – und er lernte rasch, ihre Liebe zu erwidern. Alice zuliebe, versuchte er auch, sich an ihre vegetarische Lebensweise zu gewöhnen.
Im Jahre 1950 kamen sie schließlich zu den Cullens, und Alice konnte sich zu dem Zeitpunkt schon so gut beherrschen wie alle anderen in der Familie auch, nur Jasper hatte immer noch Schwierigkeiten. In diesem Jahr heirateten sie auch – es waren nicht viele Leute anwesend, aber es war eine schöne Feier.
Zu Edward baute sie eine besonders enge Beziehung auf, auch, weil er wusste, wie es war, das mitzubekommen, was er nicht mitbekommen wollte – in seinem Fall die Gedanken anderer.
Als Edward Bella fand und sie schließlich heiratete und ein Kind mit ihr bekam, war ihr Glück perfekt: Sie hatte eine beste Freundin gefunden.
Seitdem hat sich nicht viel geändert – außer, dass sie bald in eine neue Heimat ziehen würden.




Weitere Informationen

Darf dein Steckbrief weitergegeben werden?
Nope. Aber darf als Vorlage dienen.

Deine Avatarperson? Ashley Greene

Dein Zweitchara? Marissa Darrell

Regeln gelesen und akzeptiert?
Klaro
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Alice Cullen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 

 Ähnliche Themen

-
» Alice Kurosagi
» >They live among us ...< | Fantasy Vampire Rpg
» Alice Van Alucard (4. Charakter von Mika / Sand-Magierin)
» Alice Doll , The Puppeteer
» Gründungsfest mit Monstershow (Lysander und Alice)
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Korridor 89 :: Rpg Bezogen :: Twilight-

Impressum