StartseiteFAQMitgliederAnmeldenLogin


Twilight & Harry Potter Crossover
 


Teilen | 
 

 Schulhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
avatar
Filch der Hausmeister
Admin

Anzahl der Beiträge : 1518
Anmeldedatum : 25.07.11

BeitragThema: Schulhof   Mi Feb 15, 2012 8:25 am

...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Emilio McJason
Gestaltenwandler
Gestaltenwandler

Weitere Charas : Damian
Anzahl der Beiträge : 294
Anmeldedatum : 07.03.12
Alter : 22
Ort : Lübeck

BeitragThema: Re: Schulhof   Do Apr 12, 2012 4:29 am

CF: High School - Außerhalb des Gebäudes

Warum hast du das getan du Idiot?!Emilio ging Richtung Biologieraum und bemerkte wie Sarah draußen stand..mit diesem Jungen.
Leise öffnete er die Eingangstür und lauschte einfach mit. 'Er will heute mit mit reden?', fragte er sich leise und ging schnell zum Klassenraum.
Natürlich tat es dem jungen Mexikaner leid, dass er vorhin so überreagiert hatte. Auf der einen Seite konnte er Sarah verstehen, er konnte ihre Angst nachvollziehen, die sie in sich trug. Emilio kannte solche Gefühl nicht eigentlich nicht. Angst das man verarscht wird. So eine Erfahrung hat er noch nie gemacht. Als er vor der Klassentür stand und Sarah sah zögerte er zuerst, dann aber riss er sich zusammen und setzte sich neben Sarah´s Tischreihe. Seine Hand tat nicht weh. Er hatte auch nicht das Gefühl, dass sie gebrochen oder verstaucht war. Es blutete nur immer noch wie verrückt.
So gerne wollte er jetzt mit ihr reden und sagen was Sache war. Warum er so reagierte und warum er sich so schnell in sie verlieben konnte.
Seine Gedanken drehten sich nur um den Vorfall von eben. Was dachte sie jetzt nur bloß über ihn?! Er war nicht mehr so ein krimineller Freak - das war einmal. Klar hörte er noch wie Sarah seinen Name rief und ihm ein Stück nach lief, aber er konnte einfach nicht mehr.

Die Lehrerin kam herein. Schnell packte er noch seine Sachen aus und hörte mit gesenkten Kopf der Lehrerin zu. „In zwei Wochen schreiben wir einen Test",sagte sie und teilte so einige Zettel aus.„Lernt also rechtzeitig !!", fügte sie noch mit einem Augenzwinkern hinzu und setzte sich nach vorne.
Selina und die anderen Mädels -außer Sarah - schauten ihn die ganze Zeit mit großen Augen an. Ob die jetzt wohl Angst hatten?
Der junge Mexikaner wollte gerade mit dem Zettel anfangen, als ihm Sarah plötzlich ihren Collegeblock in seine Richtung legte.
Geht´s deiner Hand gut? Er wusste zuerst nicht was er antworten sollte. Sollte er überhaupt antworten? Er schüttelte den Kopf und schrieb auf: Ja, schon..Es tut gar nicht weh.
Leicht schmiss er den Block wieder zurück zu Sarah und widmete sich erneut seinen Aufgaben.
Ob sie mich gestern angelogen hat und sie doch was von diesem anderen Jungen will?, fragte er sich und schaute aus dem Fenster.
„Emilio McJason! Sie sollen nach den Unterricht zum Büro des Direktor kommen",sagte die Lehrerin. Er nickte und schaute zu Sarah rüber.
Noch 45 Minuten dann war er endlich zu Hause, dachte er. Emilio beschloss, das er seinen Eltern mit der Scheibe lieber nichts sagen sollte, da er keinen Bock hatte Ärger zu bekommen. Außerdem würde sein Vater sicher einen Schulwechsel verlangen. Und das wollte Emilio sicherlich nicht.Auch wenn Sarah wahrscheinlich nie wieder mit ihm reden würde..aber getrennt von ihr zu sein wäre für Emilio das Schlimmste.

Der junge Wolf wurde langsam richtig ungeduldig. Was wollte dieser Junge von ihm? Schließlich hatte er nichts Schlimmes getan.
Hatte Sarah ihm von dem Streit erzählt und er wollte ihn jetzt verprügeln oder was ? Emilio schmunzelte.
Nein. Auf dieser Schule muss ich mich benehmen! Ohne groß nachzudenken stand er auf und ging nach vorne. „Kann ich kurz an die frische Luft? Mir geht es nicht sogut", fragte Emilio. Als die Lehrerin nickte ging er raus und suchte den Jungen. Er musste noch hier sein, Emilio konnte ihn riechen.
Als er ihn gefunden hatte ging er mit einem leichten Grinsen im Gesicht auf ihn zu. Er wollte ja nicht unhöflich rüber kommen, oder den Anschein erwecken, dass er Streit suchte.„Du wolltest mich sprechen?",fragte er und schaute ihm direkt ins Gesicht. Dem Achtzehnjährigen fiel auf, dass der junge Mann ebenso bemüht war friedlich zu sein. Im Gegenteil, er sah sogar sehr ruhig und nett aus.'Hm, Okay dann sollte er mal hören lassen!'
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Seth Clearwater
Wölfe
Wölfe

Weitere Charas : Seto & Liam
Anzahl der Beiträge : 5381
Anmeldedatum : 25.07.11
Alter : 31

BeitragThema: Re: Schulhof   Do Apr 12, 2012 5:21 am

cf: Außerhalb des Gebäudes

Der Regen wollte heute einfach nicht mehr nach lassen. Etwas verärgert blickte Seth hoch in den grauen Himmel. Dabei hatte er eigentlich gehofft, dass das Wetter wenigstens ein bißchen besser war als in Forks. Dem war anscheinend nicht so.
Irgendwann wenn all dies hier vorbei war - Dieser Alptraum vorüber und alles wieder gut war, dann mussten sie unbedingt in die Berge gehen. Je höher man ging desto näher kam man dem Himmel und desto schöner war es. Seth vermisste die Sonne. Er wollte mal wieder die Wärme auf seiner Haut spüren. Aber er war sich fast sicher - würde im Moment die Sonne scheinen, würde er sie nur verächtlich ansehen. Es wäre zu ironisch, wenn die Sonne an einem Tag wie diesen so schadenfroh lachen würde.
Nein, dieses Wetter passte perfekt zur Situation in der sich die Cullens befanden.
Der Clearwater seufzte und lehnte sich an die Mauer im Schulhof. Hier würde er nun warten bis der Junge kam. Hoffentlich tat er es auch. Er wollte endlich etwas tun. Wollte nützlich sein und sich für seine Familie einsetzen.
Ein älterer Herr lief einen Gang entlang und Seth trat etwas zurück in den Schatten des Gebäudes um nicht gesehen zu werden.
Immerhin sollte er eigentlich jetzt im Unterricht sitzen. Wenn er sich richtig an seinen Schulplan erinnerte, wäre jetzt wieder Biologie dran. Etwas sehnsüchtig sah er in die Richtung in der das Klassenzimmer lag. Ob Elena da war? Sie fragte sich sicher, wo sie alle steckten..
Doch war sie wirklich hier? Irgendwie hatte er nicht das Gefühl von irgendetwas in dieser Schule angezogen zu werden - so wie es gestern der Fall war. Er hatte gestern den unglaublich starken Drang gehabt auf den Flur zu treten. Aber im Moment war da gar nichts. Es lag auf keinen Fall an ihr, denn wenn er an sie dachte hatte er immernoch ein starkes Verlangen sie zu sehen. Vielleicht hatte es eher mit seiner Stimmung zu tun..

Plötzlich hörte der Quileute wie sich jemand näherte. Er sah auf und sah überrascht auf den Gestaltenwandler der ihm grinsend entgegen kam. Seth wusste nicht ob er das aus Überheblichkeit tat, oder einfach weil er cool oder nett wirken wollte.
Der Indianer spannte seine Muskeln nur ein klein wenig an und betrachtete sein Gegenüber.
"Du wolltest mich sprechen?" fragte er dann und seine Stimme klang nicht gerade feindseelig. Eher eine Mischung aus Nettigkeit und Neutralität. Seth nickte und lächelte ganz leicht, doch der Ton in seiner Stimme strahlte stärke aus - so wie er es früher von Jakob und auch Sam kannte.
"Ich will nicht lang um den heißen Brei herum reden. Ich weis was du bist und ich bin mir sicher, du ebenso. Und sicherlich hast du gestern auch gemerkt, dass der restliche Teil meiner.. Familie nicht menschlich ist." Er wartete einen Moment ab, so dass er die Reaktion seines Gegenübers abschätzen konnte, doch noch zeigte sich keine rechte Regung in seinem Gesicht.
"Ich bin hier her gekommen um dir zu sagen, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht. Sie sind anders als normale Vampire. Sie jagen keine Menschen. Sie versuchen ein möglichst *normales* Leben zu führen um länger an einem Ort bleiben zu können. Darum gehen sie auch in die Schule. Ich weis nichts über dich und ich weis auch nicht ob du ein Rudel hast, aber ich bitte dich meine Freunde in Frieden zu lassen. Wir wollen keinen Ärger. Ich weis es ist vielleicht schwer für dich zu begreifen, aber ein Miteinander mit Gestaltenwandlern und Vampiren ist durchaus möglich."
Seth atmete erleichtert aus. Nun war es raus und nun würde er sehen wie der Junge vor ihm reagierte. Er hoffte inständig, dass dieses Gespräch einen positiven Ausgang hatte..
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Emilio McJason
Gestaltenwandler
Gestaltenwandler

Weitere Charas : Damian
Anzahl der Beiträge : 294
Anmeldedatum : 07.03.12
Alter : 22
Ort : Lübeck

BeitragThema: Re: Schulhof   Fr Apr 13, 2012 2:03 am

Emilio war gespannt was genau der Junge von ihn wollte. Als der junge Mann anfing zu reden hörte Emilio aufmerksam zu.
"Ich will nicht lang um den heißen Brei herum reden. Ich weis was du bist und ich bin mir sicher, du ebenso.
Und sicherlich hast du gestern auch gemerkt, dass der restliche Teil meiner.. Familie nicht menschlich ist." Er wartete einen Moment ab, so dass er die Reaktion seines Gegenübers abschätzen konnte, doch noch zeigte sich keine rechte Regung in seinem Gesicht. Emilio sah keinen Grund ihm irgendwelche Reaktionen zu zeigen. Abwarten war immer erst mal die bessere Möglichkeit.
"Ich bin hier her gekommen um dir zu sagen, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht. Sie sind anders als normale Vampire. Sie jagen keine Menschen. Sie versuchen ein möglichst *normales* Leben zu führen um länger an einem Ort bleiben zu können. Darum gehen sie auch in die Schule. Ich weis nichts über dich und ich weis auch nicht ob du ein Rudel hast, aber ich bitte dich meine Freunde in Frieden zu lassen. Wir wollen keinen Ärger. Ich weis es ist vielleicht schwer für dich zu begreifen, aber ein Miteinander mit Gestaltenwandlern und Vampiren ist durchaus möglich."


Der junge Mexikaner nickte zurückhaltend. Der Junge machte sich also Sorgen, das Emilio seine.."Familie"..angreifen könnte? Sah er denn so bescheuert aus? Er war allein und sie zu - wieviel - sieben? Was wollte dieser Kerl von ihm? Sollte er ihm sagen, dass auch sein Vater ein Gestaltwandler war? Warum meinte er überhaupt ihn ansprechen zu müssen. Emilio fuhr sich langsam mit der linken Hand durch seine Haare. Sah er für diesen Jungen den wirklich so angriffslustig aus?
„Ja, also danke das du mir das sagst. Um ehrlich zu sein, ich hatte gar nicht das Gefühl das deine..Familie.. gefährlich ist. Ich meine - wenn die hier schon auf die Schule gehen und so, die wirken auf mich eher weichgespült, wenn du verstehst was ich meine. Sie verhalten sich nicht wirklich so, wie man es von einem Vampir erwarten würde oder?" Er grinste jetzt ein wenig arrogant auf den Jungen.
Er musste ihm ja nicht unter die Nase reiben, daß er noch nie einem wirklichen Vampir begegnet war. Alles was er wusste, hatte er von seiner Familie gehört. Und eigentlich war er nicht wirklich scharf drauf einem dieser 'echten Blutsauger' zu begegnen.
"Ich meine, ...ehrlich Mann, ich persönlich finde das super, da ich nicht wirklich wild auf Kämpfe zwischen Vampiren und Gestaltenwandler bin. Also, ,keine Sorge ich lass euch euer Leben führen wie ihr wollt und ihr - ihr lasst mich dafür in Ruhe. Deal?" Emilio lachte leicht und versuchte in dem etwas ungläubigen Gesicht seines Gegenübers zu lesen.
Der junge Mexikante hatte wirklich gefühlt, dass die nichts böses in Sinn hatten ! Jetzt musste er nur noch seinen Vater davon überzeugen, was vielleicht schwieriger werden könnte.
Wer weis, vielleicht könnte man sich ja mit denen gut unterhalten und sich irgendwie anfreunden.
Der junge Wolf schaute auf die große Uhr die an der Wand hing.
„Öhm, tut mir leid ich muss leider wieder zurück in den Unterricht. Keine Angst, ich verpfeif dich nicht bei dieser scharfen Lehrerin. Wir sehen uns!",sagte er und ging Richtung Eingang. Doch bevor er die Tür öffnete drehte er sich nochmal um.
„Achja und ich bin Emilio.",sagte er und schmunzelte. Eigentlich hätte Emilio noch zu gerne gewußt, ob der Typ was mit Sarah am laufen hatte, aber das würde er noch klären!

Emilio ging wieder zurück in das Klassenzimmer und setzte sich erleichtert auf seinen Platz. Irgendwie fühlte er sich erleichtert und aufgeregt - Eigenartig! Ein vorsichtiger Blick zu Sarah und er spürte wie er wieder trauriger wurde wegen der Aktion mit ihr in der Pause. Er musste einfach mit ihr reden! Aber ob sie überhaupt noch mit sich reden ließ?
Der junge Mexikaner stubste sie leicht an.
„Ey..können wir bitte gleich reden? Ich..ich muss dir was erklären, echt wichtig!" ,flüsterte er leise und schaute sie mit seinen dunkelbraun Augen an.
Was war das nur? Hoch und Runter, wie eine Achterbahn ! Genau so waren seine Gefühle. Emilio machte sich Gedanken wie
er nachher zu Hause seinem Vater die Situation erklären sollte. Wenn er gar nichts sagte wäre sicher ein Fehler. Sein Vater würde es früher oder später eh erfahren. Ob jetzt - von Emilio - oder wenn er zufällig einem dieser Typen begegnet. Ob dieser Junge Mitglied in einem Rudel war ? Oder waren etwa die Vampire sein Rudel ?
Emilio zuckte mit den Schultern- Wer zum Teufel weiß das schon !

TBC: High School - Biologieraum
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Seth Clearwater
Wölfe
Wölfe

Weitere Charas : Seto & Liam
Anzahl der Beiträge : 5381
Anmeldedatum : 25.07.11
Alter : 31

BeitragThema: Re: Schulhof   Fr Apr 13, 2012 3:17 am

Abwartend betrachtete Seth den Jungen vor sich. Wie würde er auf seine Worte reagieren? Der Quileute hatte nicht wirklich damit gerechnet, dass er ihm mitten auf dem Schulhof eine Szene machen würde, aber sein Verhalten überraschte ihn dann doch ein klein wenig. Er nickte etwas zurückhaltend und seine Mimik verriet, dass er keinesfalls erbost war. Eher etwas neugierig und verwundert. Zumindest kam es Seth so vor.
„Ja, also danke das du mir das sagst. Um ehrlich zu sein, ich hatte gar nicht das Gefühl das deine..Familie.. gefährlich ist. Ich meine - wenn die hier schon auf die Schule gehen und so, die wirken auf mich eher weichgespült, wenn du verstehst was ich meine. Sie verhalten sich nicht wirklich so, wie man es von einem Vampir erwarten würde oder?"
.. Teuschte sich Seth oder lag da etwas Unsicherheit in seiner Stimme.. Entweder der Junge konnte verdammt gut schauspielern, oder er wusste einfach nicht recht wie er sich verhalten sollte.
Doch dies war erst mal unwichtig. Viel wichtiger war, was er tatsächlich gesagt hatte. Die Körperspannung des Clearwaters ließ etwas nach und er wirkte im weiteren Gespräch viel ruhiger.
Der Gestaltenwandler vor ihm sprach weiter, dass er diese Kämpfe zwischen Vampiren und Gestaltenwandlern nicht wirklich wild war. Jetzt musste sich Seth ein Lachen verkneifen. Diese Einstellung erinnerte ihn ein klein wenig an sich selbst.
Er war auch der erste in seiner Wolfsfamilie gewesen der in Betracht gezogen hatte diese Kämpfe zu unterbinden. Vampire hatten etwas faszinierendes und auch wenn er wusste, dass er dafür da war die Menschen vor ihnen zu beschützen, so wusste er dass nicht jeder Vampir böse war. Die Cullens waren viel menschlicher als manche dieser Spezies.
Dennoch wirkte es bei dem Gestaltenwandler irgendwie alles ein wenig... cool und aufgesetzt. Seth konnte sich nicht helfen.
Er fand den Kerl schon sympathisch, aber auch ein klein wenig verpeilt irgendwie.. Eigentlich passte er echt gut zu Sarah.
Da fiel ihm auch schon wieder ein, dass er vorher auch einen eigenartigen Geruch aufgeschnappt hatte der von ihr kam.
Doch er kam gar nicht darauf zu sprechen - der Junge starrte auf die Uhr und entschuldigte sich.
"Keine Angst, ich verpfeif dich nicht bei dieser scharfen Lehrerin. Wir sehen uns!" Er wand sich um und lief schon in Richtung Gebäude zurück. Etwas ungläubig sah Seth ihm nach. Das war alles? Das es so einfach werden würde hätte er sich nicht gedacht.. Vielleicht.. Möglicherweise war dieser Junge ja noch nicht lange ein Gestaltenwandler?
Vielleicht hatte er gar kein Rudel. Niemanden der ihm erklären konnte was eigentlich los war. Eventuell war das die Unsicherheit die ein klein wenig von ihm ausging.
Bevor der Junge verschunden war, drehte er sich noch einmal zu Seth um und verriet ihm seinen Namen. Emilio also. Auch nicht wirklich engländisch, aber das hatte sich Seth schon gedacht.
"Ich bin Seth. Ja, wir sehen uns. Und danke fürs - nicht - verpfeiffen." Er lächelte schief und sah dem Gestaltenwandler nach.
So... dass wäre dann wohl geklärt.. Und nun?
Das Wetter schien sich langsam zu bessern. Die Sonne bahnte sich ihren Weg durch die Wolken und der Regen ließ auch langsam nach. Dem Quileute fiel ein, dass er Emilio eigentlich noch wegen Sarah fragen wollte. Ob ihm auch an ihr was auffiel. Doch wenn er wirklich etwas unsicher war, bemerkte er es vielleicht gar nicht.
Seth entschied sich dafür die beiden erst einmal sich selbst zu überlassen. Wenn Emilio irgendwelche Probleme oder so hatte, würde er den Clearwater sicher von selbst aufsuchen. Es dürfte für ihn kein Problem sein ihn zu finden..

Den Gedanken nach hängend lief Seth über das Schulgelände. Was sollt er jetzt machen? Wo waren wohl die Cullens jetzt?
Die Wirklichkeit schien ihn wieder ein zu holen und sein Magen zog sich unweigerlich zusammen. Er hörte plötzlich Gekicher hinter sich und ging aus dem Weg als einige Schülerinnen aus dem Gebäude stürmten. Sie mussten in seinem Alter sein und er achtete erst gar nicht auf sie, bis er einen Namen aufschnappte. Sofort war er ganz Ohr und konzentrierte sich nur auf ihre Stimmen.
"Von diesen Neulingen war heute kein Einziger in der Schule! Diese Model-Familie mit Anhang.. Und Elena war auch nicht da. Wahrscheinlich sind die alle zusammen am schwänzen! Sowas kennt man ja von der Wilson eh schon! Und hast du gesehen wie der braun gebrannte Typ sie die ganze Zeit angesehen hat? ....."
Seth blieb ein paar Meter hinter ihnen stehen. Er hatte genug gehört - alles was er hören musste. Elena war also nicht in der Schule.. Sein Gefühl hatte ihn nicht getäuscht.
Er seufzte und sah in die Richtung in der ihr Haus lag. Sollte er oder sollte er nicht?
In ihm war alles leer und wenn er an sie dachte kam er sich vollständiger vor. Und wieder war da der Gedanke, dass es ihm gut tun würde sie zu sehen. Sie zu hören.. zu fühlen. Er atmete tief ein und langsam trieben seine Beine ihn zu ihrem Haus.
Einige Meter vorher blieb er unsicher stehen. Ob sie überhaupt zu Hause war? Und wenn ja, was sollte er sagen?
- Hey Elana. Hast du heute auch geschwänzt? - Seth schüttelte den Kopf. Nein, sowas ging nicht. Vielleicht... sollte er besser wieder gehen.
Doch plötzlich öffnete sich die Tür und der Quileute wand sich überracht um. Hatte sie ihn gesehen und stürmte jetzt gleich nach draußen? Doch seine Hoffnung wurde enttäuscht, als Jared - ihr Bruder - nach draußen trat. Zuerst fiel Seth der schmerzliche Ausdruck in seinem Gesicht gar nicht auf.
"Hast du Elena gesehen?" fragte er besorgt und Seth hatte das Gefühl als wurde ihm der Boden unter den Füßen weg gezogen.

tbc: Wohnsiedlungen - Haus der Familie Wilson - Vor dem Haus
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
avatar
Sarah Williams
Gestaltenwandler
Gestaltenwandler

Anzahl der Beiträge : 108
Anmeldedatum : 12.02.12
Alter : 24
Ort : Dortmund

BeitragThema: Re: Schulhof   Mo Aug 20, 2012 7:13 am

CF: Sarahs Zimmer

Sarah ließ den jungen zuerst ins Badezimmer. Dass ihre Mutter noch da war, wusste sie nicht. Emilio kam aber nach guten 10 Minuten wieder heraus. Sie lachte kurz als diese ihre Füße kitzelte. „he!“, kam es von ihr. Dieser legte sich auf sie. „uff!“, kam es aus ihr heraus. „du bist schwer!“, kicherte sie. Er lachte und meinte dann, dass er kurz zu sich müsste. Sarah verstand es. Immerhin hatte er keine Sachen hier. „okay!“, gab sie Antwort und ließ ihn machen.

In der Zeit wo Emilio weg war, machte sich Sarah fertig. Bei ihr dauerte das etwas mehr. Sie machte ihre Haare, schminkte sich, putzte ihre Zähne und zog sich eine blaue röhrenden, weißes t-Shirt und Lederjacke an. dabei zog sie noch ihre Halskette an. Ihre Haare machte sie zu einem Dutt, der schnell ging. Das klopfte an der Tür vernahm Sarah. Doch machte ihre Mutter auf. Schnell nahm sie ihre schulsachen und Tasche, die sie dort rein stopfte und ging die Treppe herunter.

Sie erwiderte den Kuss von dem Nachbarn. „ma bis dann!“, grinste Sarah. Ihre Mutter schaute nicht schlecht. Die junge Dame wusste zwar dass ihre Mutter Emilio jetzt schon mochte aber dennoch. „Wir sprechen nachher!“, zwinkerte ihre Mutter, worauf Sarah mit den Augen rollte. Ihre Mutter grinste nur und wünschte ihnen einen schönen Tag. Die lang haarige ging dann mit ihren Freund los. Man hatte sie keine Lust heute. Zwar war sie jetzt noch ganz wach. Aber dennoch würde die Müdigkeit noch kommen. Die beiden kamen an der Schule an.

Tbc. high School- schulhof
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://the-story-of-us.jimdo.com/
avatar
Emilio McJason
Gestaltenwandler
Gestaltenwandler

Weitere Charas : Damian
Anzahl der Beiträge : 294
Anmeldedatum : 07.03.12
Alter : 22
Ort : Lübeck

BeitragThema: Re: Schulhof   Fr Aug 24, 2012 12:52 am

CF: High School - Englischraum

Emilio nickte nur über ihre Reaktion auf Selinas plötzliches Verschwinden. „Sie wollte es dir bestimmt erzählen, vielleicht hatte sie sich nicht getraut! Weil es ihr peinlich oder sonst was war", flüsterte er und nahm Sarah´s Hand die unterm Tisch seine suchte.
McJason schaute zu Jess und Jenn, die ihn die ganze Zeit schon beobachteten. Nach einiger Zeit zog er seine Augenbraue hoch und wandte sich zu seiner Freundin. „Wir reden später",flüsterte er leise und ließ ihre Hand los.
Der Rest der Mathestunde verlief wie immer. Dieser bescheuerte Lehrer nahm Emilio häufig dran,weil er ganz genau wusste das er dieses Thema null checkte. Als er nach geschätzten 1234567890 mal wieder um eine Antwort stammelte, klingelte es erlösend - zum Glück !
„Meine Rettung", lachte er leise. Schnell nahm er seine Tasche und verschwand ohne Sarah in die Pause.
Der Wolf nahm mit Absicht Sarah nicht mit,weil er vor hatte mit Jenn und Jess zu reden. Sarah hätte es bestimmt nicht zugelassen, dass Emilio mit dem Beiden redet.

Nach 5 Minuten suchen, fand er die beiden Mädchen an einer Ecke mit ihrer Clique. „Oh der Schönling, was willst du?", fragte Jenn und fasste ihn an der Schulter. Emilio wich zurück, fasste blitzschnell nach Jenns Handgelenk und zog die beiden hinter sich her. An einer verlassene Ecke blieb er stehen.
„Was habt ihr zu Sarah gesagt?", fragte er ernst und versschrenkte seine Arme. Die beiden kicherten. „Süß Emilio, dass du dich für sie einsetzt. Hat sie Angst und kann sich nicht selber verteitigen?",lachte Jenn.
Jess nickte nur. „Und überhaupt haben wir nur gesagt, dass sie schlampig ist. Gleich den ahnungslosen Neuen anmachen",fügte sie hinzu. Der junge Mexikaner verstand so langesam die ganze Mädchenwelt nicht mehr ! Sarah fühlt sich umwohl in ihrem wunderschönen Körper und eifersüchtige Mädchen machten einen schlecht und verbreiten wahrscheinlich auch Gerüchte. „Sarah, ist auch erst vor kurzen neu auf diese Schule gekommen. Ihr kennt sie gar nicht und stellt sie schon als Schlampe dar und das nur, weil sie mit MIR zusammen ist. Hört zu Mädel´s ich habe echt kein Bock auf Streit, tut mir nur einen Gefallen und lasst verdammt nochmal Sarah in Ruhe.", stellte er klar und verschwand auch wieder. Hoffentlich kapieren diese Torten das. Blöde Ziegen!, dachte er sich und kehrte zu seiner Freundin zurück „Tut mir leid Babe, ich musste was klären.",sagte er und küsste sie. Doch ehe er fertig war klingelte es bereits zum Unterricht wieder. Emilio senkte sein Kopf auf Sarah´s Schulter. „Das soll doch wohl ein schlechter Scherz sein?"
Glücklich nahm er Sarah an der Hand und ging zum Biologieraum.

TBC:High School - Biologieraum
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Schulhof   

Nach oben Nach unten
 

Schulhof

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Korridor 89 :: Ingame :: Fort William :: High School-

Impressum